Der TUS Medebach musste sich beim VfB Marsberg mit 4:0 geschlagen geben, die Heimelf war die deutlich ĂŒberlegene Mannschaft. Wenn man in Marsberg etwas holen will, wie beispielsweise in der Vorsaison, muss hinten lange die Null stehen. Das gelang dieses Mal allerdings nur bis zur 25. Minute, als Ademaj am schnellsten schaltete und einen Abpraller ĂŒber die Linie drĂŒckte. Bis dahin hatte das Leder allerdings schon zweimal das Medebacher Aluminium touchiert. Nur eine Minute spĂ€ter erzielte Medebach durch Markus LĂŒbbert das 1:1, der Treffer wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Auch Janis Schierok hatte wenig spĂ€ter eine gute Gelegenheit. Die stark aufspielenden Marsberger, in der Form der ersten HĂ€lfte klarer Titelfavorit, erhöhten durch GĂŒllĂŒ und Galetzka bis zur Pause zur verdienten 3:0 FĂŒhrung. Allen drei Treffern waren leichte Fehler im Defensivverbund voraus gegangen.

Medebach muss zugute gehalten werden, dass man sich nicht hĂ€ngen ließ und bis zum Schluss dagegen hielt. So gelang Marsberg bis zum Ende durch GĂŒllĂŒ nur ein weiterer Treffer, wenn Medebach auch mehrfach das GlĂŒck auf seiner Seite hatte. Man sollte sich ĂŒber diese Niederlage nicht so viele Gedanken machen, entscheidende Punkte wurden in den Spielen zuvor liegen gelassen. Ein Wiedersehen gibt es bereits am kommenden Samstag, wenn man in ZĂŒschen im Pokal des Krombacher Pokals aufeinander trifft. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Aktuelles – Archiv