Zu einem ungleichen Duell kommt es am Sonntag in Marsberg, wo letztmalig um 15 Uhr angestoßen wird (Winterzeit). Hier treffen der Tabellenzweite VfB Marsberg und der Vorletzte TUS Medebach aufeinander, satte 20 Punkte Unterschied weist die Tabelle bereits zu diesem Zeitpunkt aus. Damit dürfte die Favoritenrolle eindeutig vergeben sein, zumal Medebach personell geschwächt in die Partie geht. Fehlen wird Torhüter Michael Padberg (Schulter) für ihn wird Matthias Schröder zum zweiten Mal nach Cobbenrode das Tor hüten. Nicht dabei sind ebenfalls Andre Ricken (Oberschenkelprellung, Verdacht auf Meniskusverletzung), Peter Ricke (Zerrung) und Vitalis Paul (Spätschicht).
Mit vier Zählern aus den ersten 11 Begegnungen legte Medebach exakt denselben (Fehl-)Start an den Tag wie im Vorjahr, wo am 12. Spieltag die Wende kam. Ob die auf Grund der Vorzeichen aber ausgerechnet in Marsberg gelingt, scheint nun doch etwas fragwürdig. Marsberg verfügt über eine gute und eingespielte Mannschaft, die den Ball laufen lässt und spielerisch zum Erfolg kommt. Medebach wird versuchen müssen, diesen Spielfluss zu unterbinden. Ein Wiedersehen gibt es dann bereits am nächsten Wochenende im Pokalendspiel.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren