Hygienekonzept (Update)

der Tischtennisabteilung des TuS Medebach für den Meisterschaftsbetrieb der Saison 2020/21 in Anlehnung an die Beschlussfassung des WTTV vom 17.08.2020.

 

  • Übergreifende Regelungen:
    • Jeder Sportler nimmt eigenverantwortlich am Spielbetrieb teil
    • Nur symptomfreie Personen dürfen am Spielbetrieb teilnehmen bzw. die Austragungsstätte betreten.

Bei Folgenden Symptomen ist eine Teilnahme untersagt:

        • Erkältung (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen)
        • Erhöhte Körpertemperatur/Fieber
        • Geruchs- und Geschmacksverlust
        • außerdem nach Kontakt innerhalb der letzten 14 Tage mit einer Person, bei der ein Verdacht auf eine SARS Covid-19-Erkrankung vorliegt oder dieser bestätigt wurde
    • Grundsätzlich gilt ein Mindestabstand von 1,5 m zur nächsten Person, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes genehmigt ist
    • Die Hygieneregeln (regelmäßiges Händewaschen bzw. desinfizieren, Vermeidung von Körperkontakt sowie Reinigung des Spielmaterials) sind einzuhalten
    • Alle in der Halle anwesenden Personen (auch Zuschauer) haben sich zwecks Nachverfolgung in die ausgelegte Liste einzutragen (Name, Anschrift, Telefonnummer)
    • Außerhalb des eigenen Sporttreibens muss in jedem Fall ein Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Dies gilt auch für die Zuschauer während ihres Aufenthaltes in der Sporthalle. Das bedeutet, dass in der Sporthalle – beginnend mit dem Betreten der jeweiligen Örtlichkeit und endend mit deren Verlassen – ständig eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss. Ausgenommen davon sind lediglich die Sportler/innen, die aktiv am Tisch im Einsatz sind. Alle anderen Personen – also auch Spieler/innen, die eine Pause machen, Betreuer/innen, Schiedsrichter/innen und Zuschauer/innen – müssen die Mund-Nase-Bedeckung tragen.
  • Zugelassene Personenanzahl:
    • Sportler: max. 30 Personen
    • Zuschauer: zusätzlich max. 50 Personen
  • Nutzung der Umkleidekabinen und Duschräume:

Die Umkleidekabinen können unter Beachtung der Hygieneregeln genutzt werden. Jede Kabine bietet genug Platz, sodass 4 bzw. 6 Leute den Mindestabstand zueinander einhalten können. Die Nutzung der Duschräume ist bis auf weiteres untersagt.

 

  • Zugang zur Sportstätte:
    • Der Zugang zur Halle erfolgt nur durch den Seiteneingang
    • Desinfektionsmittel stehen zur Nutzung bereit
    • An dem Eingang ist eine Liste ausgelegt, in der sich alle Personen (Spieler und Zuschauer) eintragen müssen
    • Beim Betreten und Verlassen der Sportstätte muss ein Mund-/Nasenschutz getragen werden 

 

  • Auf- und Abbau der Platten/Spielfeldumrandungen:

Auf- und Abbau der Tische und Umrandungen müssen unter Einhaltung des Mindestabstands und mit Tragen eines Mund-/Nasenschutzes vorgenommen werden.

Optional: Tragen von Einmalhandschuhen während des Auf- und Abbaus.

  • Durchführung des Mannschaftskampfes:
    • Es werden keine Doppel gespielt
    • Auf Händeschütteln/Abklatschen/Umarmung wird verzichtet, ebenso auf das Abwischen des Schweißes auf dem Tisch und auf das Anhauchen des Schlägers
    • Der Schiedsrichter nimmt einen ausreichenden Abstand zum Tisch ein (1,5 m); das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes wird empfohlen
    • Jeder Spieler, der nicht aktiv am Spielgeschehen teilnimmt, hält grundsätzlich einen Abstand von 1,5 m zur nächsten Person ein
    • Der Seitenwechsel erfolgt immer auf der linken Seite des Tisches (vom Spieler aus gesehen; also im Uhrzeigersinn)
    • Der Spielball wird nach jedem Spiel mit einem feuchten Tuch gereinigt
    • Bei Wechsel der Tischbelegung ist jeweils eine kurze Pause einzulegen, um einen kontaktlosen Wechsel am Tisch zu ermöglichen
    • Die Tische müssen nach dem Mannschaftskampf gereinigt werden (Oberfläche, Kanten, Sicherungen), ebenso die Spielfeldumrandungen (Abwischen auf den oberen 30 cm) und Zählgeräte.

 

Newsletter

Sei immer auf dem neusten Stand

Weitere Beiträge

Ostergrüße vom Vorstand

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein besinnliches und schönes Osterfest im Kreise der Familie und Freunde. Es ist eine schwierige Zeit und

Projekte

NRW Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“

Das Land NRW hat bereits im Jahr 2019 das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ aufgelegt, um Investitionsrückstände in der Sport-Infrastruktur abzubauen. Neben der Umstellung auf eine