Am letzten Vorrundenspieltag gab die 1. Mannschaft des TuS Medebach einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand. Nach dem 2:2 bei Azadi Spor Brilon ist Marsberg damit Herbstmeister.

Nach zögerlichen fünf Minuten kam Medebach gut in die Partie und stieß immer wieder in die sich bietenden Lücken. Insbesondere die agilen Jan Vieweger und Lars Dohle waren es, die Azadi einiges Kopfzerbrechen bereiteten. So gelang Medebach recht schnell der Führungstreffer. Patric Hundertpfund staubte einen Schuss von Lars Dohle ab, nachdem dieser vorher schon selbst am Azadi-Keeper gescheitert war. Auch Jan Vieweger boten sich zwei gute Möglichkeiten, allerdings ohne den gewünschten Erfolg. Auf der anderen Seite war es Dominik Lefarth, der einen Schuss aus kurzer Distanz zur Ecke lenkte. In der Viertelstunde vor der Halbzeit hatte die Heimelf ihre stärkste Phase und setzte Medebach unter Druck, das zu diesem Zeitpunkt Probleme hatte, konstruktiv nach vorne zu spielen. Mit etwas Glück ging es in diesem intensiven Spiel mit der Medebacher Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel erwartete man eine stürmische Heimelf, fand aber das geeignete Mittel. Lars Dohle setzte sich mit einer schönen Einzelleistung durch und erhöhte nach 55 Minuten auf 0:2. Der Stachel saß, Azadi ließ jetzt deutlich in seiner Gegenwehr nach. Medebach hatte wie schon in der ersten Hälfte zahlreiche Möglichkeiten, als man in Überzahl in die gegnerische Hälfte eindrang, den letzten Pass aber nicht an den Mann bekam oder zu eigensinnig agierte, um endgültig den Deckel auf den Topf zu machen. Heraus kamen ein paar Halbchancen durch Dohle, Vieweger und Hundertpfund. Zehn Minuten vor dem Ende dann der Weckruf für den Tabellenzwölften, als Dominik Lefarth einen Fernschuss von Bingöl über die Latte lenken konnte. Azadi fasste neuen Mut und kam in der 86. Minute zum Anschlusstreffer, als Akgüvercin den Ball artistisch annahm und unter Staunen der Medebacher Hintermannschaft veredelte. Das Spiel stand auf der Kippe, Medebach hatte Glück bei einem Freistoß aus fünf Metern nach vermeintlichem Rückpass, eine Szene, die in der ersten Halbzeit nicht geahndet worden war. Medebach fehlte jetzt die Entlastung, immer wieder war der Ball sofort zurück in der eigenen Gefahrenzone. In der Nachspielzeit konnte sich ein Azadi-Spieler unbedrängt an der Grundlinie durchsetzen und spielte nach innen. Nach einem klaren Foulspiel an Frank Schnellen war schließlich Etehemaj frei, der aus kurzer Distanz den umjubelten Ausgleich erzielte. Medebachs letzte Gelegenheit bei einem Freistoß verpuffte.

Ein ärgerliches Unentschieden für den TuS, der zu fahrig agierte und dem in den entscheidenden Momenten die Cleverness fehlte. Auch wenn dem Ausgleich ein Foulspiel vorausging, sollte man sich für das Unentschieden, das sich wie eine Niederlage anfühlte, bei sich selber suchen.

Nächste Woche geht es an gleicher Stelle weiter, Gegner ist dann die Briloner Reserve. Das Spiel findet am Sonntag erst um 16.15 Uhr statt als Nachspiel der Briloner 1. Mannschaft in der Bezirksliga. Danach spielt dann noch Brilon III gegen Medebachs U23.

Die U23 ist weiter auf einem guten Weg, auch auf der Thülener Asche konnte man sich durchsetzen. Bereits am Samstag siegte man durch Treffer von Markus Köster, Jannik Reising und Tobias Sauerhöfer mit 3:1 und hatte auf der Medebacher Oldie-Night allen Grund zum Feiern.

Medebachs Dritte siegte ebenfalls, bei Bruchhausen-Elleringhausen trafen Georg Drilling, Sven Dzigiel (2) sowie ein Heimakteur selber zum letztendlich verdienten 4:1 Erfolg.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren