Die 1. Mannschaft war am Wochenende erneut doppelt im Einsatz und zeigte dabei zwei Gesichter. Bei Mezopotamya Meschede musste man sich sang- und klanglos mit 0:3 geschlagen geben, mit demselben Ergebnis machte man es am Sonntag bei der SG Hoppecke/Bontkirchen/Messinghausen besser.

Beide Spiele fanden auf Asche statt und beide Spiele litten darunter, dass Medebach Verletzte, aber auch wieder einmal auf Grund von Clubfahrten zahlreiche Akteure ersetzen musste. Nicht unbedingt ein gutes Signal für einen ambitionierten A-Ligisten. Sicher alles andere als hilfreich, allerdings auch keine vollständige Erklärung für die mutlose Vorstellung auf dem Mescheder Aschenplatz. Die Hausherren übernahmen von Beginn an das Kommando und hatten bereits in den ersten 10 Minuten zwei Lattentreffer zu verzeichnen. Medebach ging den Zweikämpfen aus dem Wege und schaute zu, wie die Mannschaft um die ehemaligen TuS-Spieler Mehmet und Sahin Turan ihr Spiel aufzog. Glück und ein gut aufgelegter Torhüter Dominik Lefarth verhinderten, dass das Spiel schon zur Pause entschieden war. Dort stand es nur 1:0, nachdem Mezopotamya kurz vor dem Wechsel die Führung erzielte. Medebach hatte nur eine Gelegenheit zu verzeichnen, Frank Schnellens Kopfball wurde beim Stande von 0:0 von der Linie gekratzt.

Bereits eine Minute nach dem Wechsel fiel dann die endgültige Endscheidung, als der FC einen katastrophalen Ballverlust ausnutzte und eiskalt konterte. Meschede ließ nach einer Stunde noch den dritten Treffer folgen, das Endergebnis war auch in der Höhe mehr als verdient.

Besser machte es Medebach am Sonntag in Hoppecke, wo man auf dem Sportfest das Einlagespiel bestritt. Hier spielte man deutlich engagierter und aktiver und bestimmte das Spiel. Nach durchsetzungskräftiger Vorarbeit von Lars Dohle war es Frank Schnellen, der die schnelle Führung erzielte. Jonas Köster erzielte noch in der ersten halben Stunde per Kopfball das 2:0 und sorgte damit für Sicherheit. Jannik Reisings Schuss lenkte der Keeper der SG gekonnt über die Latte. Weitere gute Gelegenheiten von Jonas Köster und Lars Dohle blieben ungenutzt. Auf der anderen Seite stand die Abwehr sicher, lediglich einmal huschte der Ball gefährlich durch den Strafraum und fand keinen Abnehmer.

Auch die Halbzeitpause brachte keine Veränderung des Spiels. Beide Teams taten sich auf dem staubigen Geläuf schwer, das Spiel stand allerdings zu jeder Zeit unter Kontrolle des TuS. Lars Dohle semmelte das Leder aus kurzer Distanz über das Tor, Jonas Köster schoss aus fünf Metern den Torhüter an, der sich früh für eine Ecke entschieden hatte. Pech hatte Jannik Reising mit einer Direktabnahme sowie Niklaas Westermann, dessen Freistoß aufsprang und dann über die Latte tickte. Die einzige richtige Gelegenheit der Hausherren wurde schließlich von Dominik Lefarth entschärft, der den Schuss des frei vor ihm auftauchenden Spielers entschärfte. Lars Dohle war es schließlich, der gekonnt das 3:0 erzielte und das Spiel entschied.

Unter dem Strich zwei Spiele mit gerechtem Ausgang an diesem Wochenende, bei denen sich das U23-Konzept des TuS Medebach bewährte. Mit Tobias Sauerhöfer, Andreas Schnellen und am Sonntag Jannik Reising standen drei Talente in Reihen der 1. Mannschaft und zeigten, dass sie da mithalten können. Auch der 42-jährige Lars Gerloff gehörte auf Grund der Abwesenheiten zweimal zum Kader und kam in Meschede zum Einsatz.

Weiter geht es für die 1. Mannschaft am Wochenende mit dem Spiel gegen den FC Nuhnetal, angestoßen wird am Sonntag um 15 Uhr in Medebach. Medebachs U23, die unter der Woche mit 1:2 in Deifeld verlor, hat einen Doppelspieltag vor der Brust. Am Freitag trifft man um 19 Uhr in Medebach auf die Nuhnetaler Reserve. Sonntag geht es dann nach Winterberg/Züschen.

Medebachs Dritte siegte im 9er-Duell bei der Antfelder Reserve mit 8:3, hier gelang Markus Lübbert ein Viererpack. Die weiteren Treffer erzielten zweimal Sven Dziegiel sowie Bernd Köster und Georg Drilling.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren