Nach zuletzt 15 Siegen in Folge musste sich der TuS Medebach gegen den FC Hilletal mit einen Unentschieden zufrieden geben. Grund dafĂŒr war eine verschlafene erste HĂ€lfte und die mangelnde Chancenverwertung.

In der ersten HĂ€lfte fand Medebach gegen die GĂ€ste aus Hilletal nicht zu seinem Spiel. Zu ideenlos wirkten die Angriffe, bis auf eine Chance von Jonas Köster brachte man eine Halbzeit lang kaum etwas zustande, obwohl die GĂ€ste durchaus einige RĂ€ume in der Tiefe anboten. Die möglicherweise spielentscheidende Szene gab es bereits nach 10 Minuten: Lars Dohle lief alleine aufs Tor und wurde gehalten. Der StĂŒrmer entschied sich, auf den Beinen zu bleiben und seine Chance zu suchen, alles andere hĂ€tte unweigerlich eine Rote Karte fĂŒr den GĂ€steverteidiger zur Folge gehabt. Hilletal machte es offensiv besser als der TuS, und nachdem ein Freistoß aus guter Postion noch in er Mauer gelandet war und eine scharfe Hereingabe an Freund und Feind vorbei durch den Medebacher Strafraum zischte, war es schließlich Padberg, der das 0:1 erzielte. Im Anschluss an einen misslungen Freistoß profitierte er von einer mangelhaften Zuteilung am Strafraum und traf zur nicht unverdienten FĂŒhrung.

Ein völlig anderes Spiel sahen die Zuschauer nach dem Wechsel, wobei Medebach sicherlich vom frĂŒhen Ausgleich profitierte. Jan Vieweger nahm ein Zuspiel von Michi Kuhnhenne auf und traf direkt nach Wiederbeginn zum 1:1. Was folgte war ein Sturmlauf des TuS Medebach, Chance auf Chance erspielte man sich und ĂŒbertraf sich dabei im Auslassen derselben. Andre Ricken setzte sich auf rechts durch, Thiel klatschte ab, Michi Kuhnhenne schoss neben das Tor. Andre Ricken traf den Innenpfosten, Jonas Köster schoss den Abpraller am leeren Tor vorbei. Jens Fresen, dreimal Michael Kuhnhenne, nochmals Jonas Köster hĂ€tten sich allesamt in die TorschĂŒtzenliste eintragen können, vergaben aber aus aussichtsreicher Position. Nach 75 Minuten war es dann aber doch so weit, als Jonas Köster mit einem ĂŒberlegten Abschluss das 2:1 gelang. Hilletal versuchte jetzt mit langen BĂ€llen noch etwas zĂ€hlbares mitzunehmen, Medebach schaffte es nicht, den Deckel drauf zu machen, das Spiel blieb somit offen. In der 92. Minute flog ein lang geschlagener Freistoß in den Medebacher Strafraum. Sauerwald nahm die Kopfballabwehr volley und traf aus 23 Metern zum 2:2 Ausgleich. Ein Sonntagsschuss am Freitagabend, wie GĂ€stetrainer Michael Winkler treffend analysierte. Aber auch jetzt war die Partie noch nicht vorbei. Andre Ricken schoss aus der Drehung aufs Tor, mit letztem Einsatz warf sich ein FCH-Akteur dazwischen und verhinderte Medebachs Siegtreffer.

Somit blieb unter dem Strich aus Medebacher Sicht ein ĂŒberflĂŒssiges Unentschieden. Mit dem heutigen Montag ist man ein Jahr lang ungeschlagen und erzielte dabei 27 Siege und vier Unentschieden. Das Unentschieden vom Freitagabend hĂ€tte nicht zu dieser Bilanz gehören mĂŒssen.

Medebachs U23 musste sich A-Liga-Absteiger TuS Madfeld mit 1:3 geschlagen geben. Tobi Sauerhöfer hatte das Medebacher Tor erzielt. Die Dritte kam zu ihrem ersten Saisonsieg, Mike Kuhnhenne und Marcus Neuß erzielten die Treffer zwischen der 88. und 90. Minute. Medebachs Frauen unterlagen dem TV Fredeburg mit 2:3, Katharina Köster und Fabienne Tepel trafen.

FĂŒr Medebachs 1. Mannschaft steht am kommenden Wochenende erneut ein Doppelspieltag auf dem Programm. Bereits am Freitagabend muss man auswĂ€rts beim Mescheder A-Ligisten Mezopotamya Meschede antreten. Achtung, das Spiel findet in Wehrstapel statt. Am Sonntag geht es dann in Hoppecke beim Aufsteiger Hoppecke/Messinghausen/Bontkirchen weiter. Achtung, auch hier gibt es etwas zu beachten: Das Spiel findet auf Wunsch der Heimelf (Sportfest) um 16 Uhr statt. Wer zuvor noch Fußball sehen möchte: Mittwoch spielt die U23 im vorgezogenen Spiel in Deifeld zum Derby auf.

Aktuelles – Archiv