Mit einem unter dem Strich verdienten 3:1 AuswĂ€rtserfolg kam die 1. Mannschaft am Sonntag aus Scharfenberg zurĂŒck. Die Heimelf verlangte dem TuS einiges ab.

Die personelle Situation beim TuS hatte sich in den letzten Tagen entspannt, Michi Kuhnhenne, Andre Ricken und Jan Vieweger standen wieder zur VerfĂŒgung, Niklaas Westermann hatte schon letzte Woche sein Comeback gefeiert.

Trotz guter Besetzung tat sich Medebach aber in den ersten zwanzig Minuten schwer und fand auf dem nassen Rasen in Scharfenberg nicht ins Spiel. Die Heimelf stellte geschickt die RĂ€ume zu und verwickelte Medebach immer wieder erfolgreich in ZweikĂ€mpfe. Auf Grund vieler FehlpĂ€sse rannte Medebach stĂ€ndig in Konter, genau das, was man verhindern wollte. Nachdem ein gefĂ€hrlicher Ball von außen noch an Freund und Feind vorbeiging, schlug es dann nach einer Viertelstunde verdientermaßen ein. Fischer drĂŒckte eine Hereingabe aus kurzer Distanz technisch stark ĂŒber die Linie. Medebach brauchte noch ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden. Schließlich war es ein Standard, der den Ausgleich brachte. Rene Kleinhans legte einen Freistoß von Tim Fresen uneigennĂŒtzig nach innen, Frank Schnellen setzte seinen Lauf fort und traf mit links leicht abgefĂ€lscht zum 1:1. Fortan entwickelte sich eine offene Partie, Medebach war jetzt prĂ€senter und gleichwertig. Die besseren Chancen vor der Halbzeit lagen auf der Seite der HansestĂ€dter, so durch Frank Schnellen und Arne Balkenhol, dessen Ball von der Linie geschlagen wurde.

In der zweiten HĂ€lfte konnten die Gastgeber die RĂ€ume nicht mehr so eng halten wie noch zuvor. Medebach wurde zunehmend tonangebender, wenn auch Scharfenberg/AltenbĂŒren immer gefĂ€hrlich blieb. Lange sah es nach einem Unentschieden aus, doch Medebach konnte von der Bank aus noch zulegen und brachte Lars Dohle, Michi Kuhnhenne und Niklaas Westermann. Trotzdem fiel der FĂŒhrungstreffer wieder nach einer Standardsituation: Jens Fresen lauerte nach einem Eckball wie eine SchabrackenhyĂ€ne am zweiten Pfosten auf Beute und beförderte die Kugel zum umjubelten 1:2 ĂŒber die Linie. Die Heimelf war gezwungen jetzt aufzumachen, Medebach nutzte die RĂ€ume geschickt aus. Mit einen Traumpass von Niklaas Westermann auf Lars Dohle eröffnete der Mittelfeldstratege dem Korbacher Neuzugang seinen ersten Meisterschaftstreffer und die Messe war gelesen.

Medebach kann in Scharfenberg also doch noch gewinnen, nachdem es  zuletzt zwei unglĂŒckliche 1:2 Niederlagen gegeben hatte. Mit dem vierten Sieg in Folge befindet man sich mit den ebenfalls noch verlustpunktfreien Teams aus Marsberg und Winterberg/ZĂŒschen an der Tabellenspitze.

Am nĂ€chsten Spieltag geht es gleich doppelt zur Sache: Am Freitagabend gastiert der VfL Giershagen in Medebach, Anstoß ist um 19 Uhr. Giershagen liegt mit neun Punkten in der Verfolgergruppe. Am Sonntag geht es nach Elleringhausen, wo man auf den Aufsteiger Bruchhausen/Elleringhausen trifft, der durch den zweiten Sieg in Folge gegen Alme aufhorchen ließ.

Nicht so gut lief es fĂŒr die weiteren Seniorenteams des TuS. Die U23 unterlag am Freitagabend durch ein Tor in der letzten Spielminute mit 1:2 in Bigge-Olsberg. TorschĂŒtze fĂŒr Medebach war Michiel Bartels. Auch am Sonntag gab es nichts zu holen, gegen die Giershagener Reserve gab es ein deutliches 0:4. Medebachs Dritte musste sich der Hilletaler Reserve mit 1:3 geschlagen geben.

Sponsoren