Durch ein hochverdientes 4:0 gegen die SG Winterberg/Z├╝schen beendet der TuS Medebach die R├╝ckrunde mit 15 Siegen und einem Remis ungeschlagen. Am Ende reicht das denkbar knapp zum zweiten Tabellenplatz.

In einer ├Ąu├čerst fairen Partie ├╝bernahm Medebach von Beginn an die Initiative. Man lie├č Ball und Gegner laufen und┬á zeigte auch im letzten Spiel der Saison, dass die Serie noch nicht abgehakt war. Die erste Gelegenheit vergab Michi Kuhnhenne frei vor Sch├Ąfer. Auf der Gegenseite nutzte Abu Affan einen Ballverlust und fand in Dominik Lefarth seinen Meister. Die verdiente F├╝hrung fiel nach einer Standardsituation, Jens Fresen h├Ąmmerte den abprallenden Ball aus spitzem Winkel in denselben. Winterberg blieb tief stehend und ├╝berlie├č Medebach das Spiel, um selber auf Konter zu setzen. Insgesamt hatte der TuS die Partie aber im Griff, wenn er auch das ein oder andere Mal zu oft ├╝berhastet nach vorne spielte. Trotzdem gelang Andre Ricken das 2:0, das Ganze allerdings und tatkr├Ąftiger Unterst├╝tzung von Keeper Sch├Ąfer, der zuvor am Ball vorbeitrat. Es war ├╝brigens der 100. Saisontreffer des TuS Medebach.

Nach dem Wechsel spielten die G├Ąste etwas mehr nach vorne, Medebach agierte aber sehr spielsicher und lie├č den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Chrissie Kuhnhenne war es, der einen Fehlpass der SG erlief und auf 3:0 stellte, das war die Entscheidung in diesem Spiel. Medebach hatte weitere Gelegenheiten, was folgte war ein Treffer von Arne Balkenhol, auch hier sah die Hintermannschaft der Fusionself ungl├╝cklich aus. Pinheiro vergab kurz vor dem Ende per Kopf noch eine gute Gelegenheit zum Ehrentreffer.

Beide Mannschaften sa├čen nach dem Spiel noch zusammen und lie├čen die Saison ausklingen. So nahm man auch das Ergebnis aus Antfeld zur Kenntnis. Der schon vorher feststehende Absteiger TuS Antfeld bot dem Spitzenreiter Paroli und kn├Âpfte ihm beim 0:0 noch einmal einen Z├Ąhler ab. Ein Lob nach Antfeld f├╝r diese Leistung, die man sich aus Medebacher Sicht auch von anderen Teams erw├╝nscht hatte. Der SV Oberschledorn/Grafschaft rettete sich mit einem Punkt Vorsprung ├╝ber die Ziellinie, nachdem Medebach in der R├╝ckserie f├╝nf Z├Ąhler gutmachen konnte. Allerdings ist auch vollkommen klar, dass derjenige, der nach 32 Spieltagen an der Spitze steht, dieses auch verdient hat. Deshalb einen herzlichen Gl├╝ckwunsch an den SV Oberschledorn/Grafschaft. Seht zu, dass ihr die Aufstiegsspiele gewinnt und macht das Ihr wegkommt!!! ­čśë

Medebach beschlie├čt die Saison mit 84 Punkten. Zum Vergleich: Im letzten Jahr reichten dem TSV Bigge-Olsberg 73 Z├Ąhler zum Gruppensieg und sp├Ąteren Aufstieg in die Bezirksliga. Unter dem Strich war es eine Serie im September mit nur einem Punkt aus drei Spielen, die ein noch besseres Abschneiden verhindert hat. Somit wird man n├Ąchstes Jahr in der A-Liga einen neuen Anlauf nehmen, momentan ist man dabei, die Planungen auch personell abzuschlie├čen.

Medebachs Reserve lie├č noch einmal aufhorchen und siegte mit 8:1 bei der Reserve der SG Th├╝len/R├Âsenbeck/Nehden. Erik Schmiedeler traf vierfach, dreimal konnte sich Darius Schnurbus in die Torsch├╝tzenliste eintragen. Den verbleibenden Treffer markierte Mark Sch├╝ttler. Damit belegt die U23 in der R├╝ckrundentabelle mit 22 Z├Ąhlern Rang 5, w├Ąhrend man in der Hinrunde mit 11 Z├Ąhlern noch Zw├Âlfter war. Ingesamt ein zufriedenstellender 10. Platz f├╝r die U23.

Die Dritte unterlag in Elpe mit 3:7, Torsch├╝tzen waren Sascha Wilenski, Sven Dziegiel und Markus L├╝bbert. In ihrer ersten Saison belegte die Dritte am Ende einen guten und nicht unbedingt zu erwartenden vierten Platz.

Die U19 bestreitet Ihr Spiel am Dienstag um 19.30 Uhr gegen den TSV Bigge-Olsberg.

Der TuS Medebach w├╝nscht allen einen sch├Âne Sommerpause, durch die EM braucht man sich ja nicht komplett vom Fu├čball ausklinken. Weiter geht es im Seniorenbereich am 14. August. Die 1. Mannschaft hat bereits einige Testspiele gebucht, weitere Infos folgen noch an dieser Stelle.

Aktuelles – Archiv