Mit einem 6:1 gegen die SG Hoppecketal-Padberg ist die Wiederaufnahme des Spielbetriebs für die 1. Fußballmannschaft geglückt.

Bei eisigem Ostwind übernahm Medebach von Beginn an die Initiative, und traf dabei auf einen Gegner, der engagiert und aggressiv dagegen hielt. Trotzdem konnte die Golombek-Elf den frühen Gegentreffer duch Michi Kuhnhenne nicht verhindern, der mit Windunterstützung aus 22 Metern einnetzte. Wenig später lief Frank Schnellen alleine aufs Tor zu, zielte aber zu hoch. Die SG versuchte, Medebach den Schneid abzukaufen, aber der TuS hielt dagegen und konnte sich immer wieder in Szene setzen. Nachdem Andre Ricken zuvor noch eine gute Gelegenheit ausgelassen hatte, war es Jonas Köster, der nach einer halben Stunde zum 2:0 abstaubte. Dominik Lefarth brauchte in der ersten Hälfte nicht einmal ernsthaft eingreifen, weil Medebachs Abwehr sicher stand. Zur Pause kam Rene Kleinhans für den angeschlagenen Frank Schnellen.

Auch nach dem Halbzeitpfiff blieb Medebach spielbestimmend und zeigte immer wieder schnelle Kombinationen. Mit dem 3:0 hatte man dem Tabellenfünfzehnten den Zahn gezogen, der jetzt deutlich nachließ. Medebach ließ Ball und Gegner laufen und kam erneut durch Michi Kuhnhenne nach einer guten Stunde zum 4:0. Begünstigt durch einen Stellungsfehler verkürzte die SG nach 80 Minuten durch den agilen Christian Hörster auf 4:1. Das weckte nochmals Lebensgeister beim Tus Medebach, der in den letzten fünf Minuten zwei weitere Treffer folgen ließ. Zunächst verwandelte Andre Ricken einen an ihm selbst verschuldeten Strafstoß sicher. Danach war es Rene Kleinhans, der per gekonnter Volleyabnahme nach Flanke von Artjom Siebert seine gute Schusstechnik unter Beweis stellte, und das schönste Tor des Tages erzielte.

Ein hochverdienter Sieg für den TuS, der seinen Abstand auf den VfB Marsberg auf fünf Punkte vergrößerte, da der VfB das Spitzenspiel gegen den SV Oberschledorn/Grafschaft mit 0:1 verlor.

Am nächsten Spieltag muss der TuS beim SV Obermarsberg antreten. Vorher testet man am Dienstag um 19 Uhr noch einmal die Form gegen den hessischen A-Ligisten Goddelsheim/Münden.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren