Die 1. Mannschaft kann es auch noch zuhause. Nach vier AuswÀrtssiegen in Serie besiegte man den FC Hilletal mit 1:0 (0:0). Der Dreier war allerdings hart erarbeitet.

Der FC Hilletal erwies sich als die erwartet harte Nuß, die es am 1. Advent zu knacken galt. Von Anfang an waren die GĂ€ste auf Defensive bedacht und igelten sich hinten ein. Medebach tat sich schwer, gegen das Abwehrbollwerk Chancen zu erarbeiten, insgesamt fehlte das notwendige spielerische und lĂ€uferische Tempo. Die GĂ€ste machten es allerdings auch sehr geschickt und setzten Nadelstiche in Form von Kontern. Nach zwanzig Minuten hatte der TuS GlĂŒck, dass ein Lupfer von Matthias Sauerwald auf der Latte landete. Bis auf zwei FernschĂŒsse sowie zwei Aktionen von Andre Ricken und Jonas Köster hatte Medebach nicht viel Nennenswertes zu vermelden.

Nach der Pause zog Medebach die ZĂŒgel etwas an, tat sich aber weiter schwer. SchĂŒsse aus der Distanz landeten immer in der Tormitte, Thiel hatte keine Schwierigkeiten damit. Auf der Gegenseite konnte sich Dominik Lefarth gegen den durchgebrochenen Sauerwald auszeichnen und hielt Medebach im Spiel. So war es wieder einmal eine Standardsituation, die den Sieg brachte. Christian LĂŒbbert köpfte eine Ecke von Tim Fresen ungehindert ein. Jetzt, zwanzig Minuten vor dem Spielende, bekam das Spiel ein neues Gesicht, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Hilletal stĂŒrmte auf einmal mit Mann und Maus, Medebach schaffte es nicht, den entscheidenden Angriff zu Ende zu spielen, obwohl die RĂ€ume jetzt vorhanden waren. So blieb es bis zum Schluss spannend, Medebach brachte den Sieg ĂŒber die Zeit und hielt seinen Kasten sauber.

Im Prinzip war das Spiel ein Abklatsch des Hinspiels. GefĂŒhlte 80 Prozent Ballbesitz, wenig Torchancen und eine Standardsituation, die den Sieg brachte. Schon im Hinspiel war es eine Ecke gewesen, die seinerzeit Tobias Panek verwandelte. Mund abwischen und weiter, so kann nur die Devise sein. Das nĂ€chste Spiel ist fĂŒr kommenden Sonntag in Dreislar angesetzt. Wie schon in der letzten Saison ist es das letzte Spiel vor der Winterpause. Im letzten Jahr war das Spiel den Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen, mal sehen, ob diesmal gespielt werden kann, oder ob Medebach nach den knappen Ergebnissen der letzten Wochen schon jetzt Zeit bekommt, um durchzupusten.

Medebachs Zweite Mannschaft unterlag bereits am Samstag in Hoppecke mit 1:2, Frank Schnellens FĂŒhrungstreffer konnte hier nicht ĂŒber die Zeit gebracht werden. Die Dritte bleibt Dank zweier Treffer von Sascha Wilenski gegen AssWieWu auf Erfolgskurs.

Aktuelles – Archiv