Der TuS Medebach hat das Spiel in Hallenberg gegen den FC Nuhnetal mit 4:1 gewonnen. Verdient, aber auch mit MĂŒhe.

Medebach war auf ein schnelles Tor aus und hatte auch die Möglichkeiten dazu. Michi Kuhnhenne, Andre Ricken und Arne Balkenhol hatten gute Möglichkeiten dazu, Man schloss aber zu unplatziert ab, so dass RĂŒbsam immer noch die Finger am Ball hatte. Nach der Auftaktviertelstunde kam die Heimelf besser ins Spiel, wenn auch oft nach dem Motto „lang nach vorn und dann mal sehen, was dabei herauskommt.“ Bleich und Winter in der Spitze waren ein unbequemes Sturmduo fĂŒr den TuS, konnten aber Christian Lefarth aus dem Spiel heraus nicht ĂŒberwinden. Trotzdem ging Nuhnetal in FĂŒhrung, als nach einem zu harten Einsteigen von Christian LĂŒbbert der Elfmeterpfiff ertönte, und Winter die etwas glĂŒckliche FĂŒhrung erzielte. Medebach antwortete prompt, nach Flanke von Artjom Siebert hielt Andre Ricken im Sturmzentrum nur eine Minute nach dem RĂŒckstand die Birne hin und glich aus. Auf dem Platz ging es jetzt hin und her, Medebach ließ die Ruhe und SouverĂ€nitĂ€t vermissen, die man zuletzt an den Tag legte, und hatte bis zum Wechsel nur noch eine gute Kopfballgelegenheit durch Christian LĂŒbbert.

Auch nach dem Wechsel sollte sich kein „perfektes“ Ballbesitzspiel fĂŒr Medebach ergeben, wenn auch durch ein paar Umstellungen die Spielanlage jetzt besser wurde und sich die Fehler im Passspiel etwas minimierten. Medebach war jetzt deutlich aktiver als Nuhnetal, das aber immer wieder Chancen kreierte, so durch zwei SchĂŒsse von Bleich. Es wurde ein Geduldspiel fĂŒr Medebach, das dann in Person von Michi Kuhnhenne geknackt wurde. Zwanzig Minuten vor dem Ende lief er allen davon und hĂ€mmerte das Leder mit dem linken Fuß in den Torwinkel. Als fĂŒnf Minuten spĂ€ter Krull die Gelb-Rote Karte erhielt, vergrĂ¶ĂŸerten sich die RĂ€ume fĂŒr Medebach, und der TuS wusste das auszunutzen. Erneut Michi Kuhnhenne machte mit einem schönen Alleingang das 3:1, es war wieder mal ein „Michi-Tag“ an diese Abend in Hallenberg. Hendrik Stuhldreher machte nur eine Minute spĂ€ter endgĂŒltig den Deckel drauf.

Es war ein verdienter Sieg fĂŒr den TuS Medebach an diesem vorgezogenen Freitagsspieltag, der aber eher erzwungen als erspielt war. Am nĂ€chsten Wochenende hat man spielfrei, Eine Woche darauf spielt man in ZĂŒschen bei der SG Winterberg/ZĂŒschen erneut auswĂ€rts.

Aktuelles – Archiv