Durch einen verdienten 3:2 Erfolg gegen den FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen beendete der TuS Medebach die Durststrecke von drei Spielen ohne Sieg.

Von Beginn an nahm man das Heft des Handelns in die Hand uns setzte die GĂ€ste frĂŒh unter Druck. Lohn war die frĂŒhe FĂŒhrung durch Andre Ricken, nachdem Michi Kuhnhenne zuvor schon den Querbalken getroffen hatte. Andre Ricken war es auch, der nach einer Ecke erneut das Aluminium traf. Mit einer ĂŒberlegten Aktion erhöhte Jonas Köster von der Strafraumgrenze nach einer knappen halben Stunde auf 2:0. Gute Gelegenheiten von Rene Kleinhans und Michi Kuhnhenne blieben ungenutzt, so dass es zur Halbzeit beim 2:0 bliebt. Die GĂ€ste kamen nur einmal gefĂ€hrlich vor das Tor, hĂ€tten dabei aber fast fĂŒr einen Paukenschlag gesorgt. Sekunden vor der Halbzeit musste Christian Lefarth bei einem Schuss aus kĂŒrzester Distanz all sein Können aufbieten, um den Anschlusstreffer zu verhindern.

Auch in der zweiten Halbzeit begann Medebach druckvoll und erzielte durch Chistian Kuhnhenne fĂŒnf Minuten nach Wiederbeginn das vorentscheidende 3:0. In der Folgezeit hatte man weitere Aluminiumtreffer durch Michi Kuhnhenne und Christian Kuhnhenne zu verzeichnen. Durch einen kuriosen Treffer kam der FC nach 70 Minuten zum 3:1. Nachdem der Ball einen halben Meter im Seitenaus war und das so vom Linienrichter der GĂ€ste auch angezeigt wurde, ließ der Unparteiische weiterspielen, Hanfland lief alleine auf Christian Lefarth zu und traf. Jetzt kam die stĂ€rkste Phase der GĂ€ste, die erstmals richtig am Spiel teilnahmen und Druck ausĂŒbten. Medebach schaffte es nicht, seine vorhandenen Konterchancen in Tore umzumĂŒnzen, und so wurde es nochmals spannend, als Busch eine Minute vor Ende der regulĂ€ren Spielzeit den Anschlusstreffer erzielte – 3:2. Trotz fĂŒnfminĂŒtiger Nachspielzeit ging Medebach am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

Medebach schaffte es, seinen Zug zum Tor gegenĂŒber den letzten Spielen wiederzufinden. Wenn auch eine Menge Chancen vergeben wurden, war bei insgesamt fĂŒnf Aluminiumtreffern auch eine Menge Pech im Spiel. Durchaus positive AnsĂ€tze fĂŒr den TuS, wie auch die Tatsache, dass Niklaas Westermann nach seiner Knochenabsplitterung im Knie wieder zum Einsatz kam und der U19-Spieler Arne Balkenhol auf der rechten Seite einen guten Eindruck hinterließ.

In der nĂ€chsten Woche steht ein Doppelspieltag auf dem Programm. ZunĂ€chst trifft man im Achtelfinale des Kreispokals am Freitagabend in Medebach auf die SG Winterberg-ZĂŒschen. Angestoßen wird um 19.30 Uhr. Am Sonntag geht es dann bei der Briloner Reserve weiter, hier wird bereits um 13 Uhr in Brilon angestoßen.

Medebachs Zweite musste sich der Reserve von Bigge-Olsberg mit 3:6 geschlagen geben, nach einem zwischenzeitlichen 0:4 kam man durch Tore von Lars Gerloff, Hendrik Wiese und Enrico Schmiedeler noach auf 3:4 heran. Die Dritte siegte mit 5:1 in Astenberg, unsere Damen brachten beim 3:3 einen Punkt aus Meschede mit nach Hause.

Aktuelles – Archiv