Durch ein 2:2 bei Azadi Spor Brilon erlosch das letzte FĂŒnkchen Hoffnung des TuS Medebach im Aufstiegskampf. Auf dem Briloner Kunstrasenplatz reichte es trotz einer 2:0 FĂŒhrung nur zum Unentschieden.

In der ersten Halbzeit der Partie, in der beide Mannschaften respektvoll und freundschaftlich fair miteinander umgingen, gelang es dem TuS Medebach grĂ¶ĂŸtenteils, das Aufbauspiel von Azadi zu unterbinden. Trotzdem hatte die Heimelf die erste klare Gelegenheit, als Dominik Lefarth einen gefĂ€hrlichen Lupfer entschĂ€rfen musste. Medebach fand aber immer besser ins Spiel und nachdem Frank Schnellen eine gute Möglichkeit ungenutzt ließ, versenkte wenig spĂ€ter Andre Ricken einen Konter mustgergĂŒltig zum 0:1. Kurz darauf köpfte Erik Schmiedeler freistehend aus kurzer Distanz ĂŒber das Tor. Azadie tat sich schwer gegen Medebachs Offensive, Medebach ließ bei Kontern weitere gute Möglichkeiten aus. Auf der Gegenseite landete ein Fernschuss am Pfosten. Zehn Minuten vor der Halbzeit setzte sich Frank Schnellen gegen drei Gegenspieler durch und sorgte beherzt dafĂŒr, das Medebach mit einer scheinbar beruhigenden FĂŒhrung in die Pause ging.

Nach dem Wechsel Ă€nderte sich das Bild. Medebach verlor den Faden und Azadi war jetzt die bessere Mannschaft. Lohn war der 1:2 Anschlusstreffer nach circa einer Stunde. Medebach schwamm jetzt und verdattelte den Ball des öfteren im Konterspiel. Eine Viertelstunde vor dem Ende konnte Azadi Spor dann ausgleichen, hier machte Medebachs Hintermannschaft keinen guten Eindruck. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, die Schlussphase hatte es in sich. Andre Ricken scheitere zunĂ€chste nach einem Sololauf an Jan Wagner und drei Minuten vor dem Ende brachte er das KunststĂŒck fertig, den Ball nach schöner Vorarbeit von Jan Vieweger aus kĂŒrzester Distanz ĂŒber das Tor zu schießen.

Unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung, Medebach versÀumte es aber, das Spiel rechtzeitig zu seinen Gunsten zu entscheiden.

 

 

 

 

Falls sie sich Fragen, warum hier so ein großer Absatz ist: Den Text haben wir ausgelassen, um uns Ärger zu ersparen.

Der GlĂŒckwunsch des TuS Medebach geht den TSV Bigge-Olsberg, er vom Unentschieden des TuS und der Niederlage von der SG AltenbĂŒren/Scharfenberg in Oberschledorn profitierte und damit die Ost-Meisterschaft perfekt machte. Viel GlĂŒck an Dieter Möller und seine Truppe in den Aufstiegsspielen.

Medebachs Zweite konnte zum Saisonkehraus bei Rot-Weiß Medelon ein 1:1 erreichen, TorschĂŒtze zum Ausgleich war Bernd Köster. Medebachs Damen gewannen 6:4 gegen Alme.

Am letzten Spieltag kommte es beim Derby in Medebach zum Aufeinandertreffen des TuS gegen den FC Dreislar. Anstoß 15 Uhr in Medebach.

Aktuelles – Archiv