Mit einem klaren 7:1 im Gepäck trat der TuS Medebach die Rückreise vom Namensvetter in Züschen an. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können.

Medebach ließ von der ersten Minute keinen Zweifel daran, dass man das Spiel gewinnen wollte. Mit druckvollem Spiel setzte man die Heimelf unter Druck, lediglich die Chancenverwertung insbesondere in der ersten Halbzeit gab es zu bemängeln. Sogenannte Hundertprozentige wurden versemmelt, Christian Lübbert, Michi Kuhnhenne, Jan Vieweger und Frank Schnellen, alle hätten sich in die Torschützenliste eintragen können. Dazu landete ein Ball von Jan Vieweger mit Pech am Außenpfosten und ein klarer Elfmeter wurde nicht gegeben. So hielt man Züschen am Leben und wenn alles schief gelaufen wäre, wäre Züschen zehn Minuten vor dem Wechsel sogar in Führung gegangen, Dominik Lefarth parierte allerdings. Fünf Minuten vor dem Wechsel war es Michi Kuhnhenne leid und erzielte mit einer Willensleistung die erlösende Führung.

Nach dem Wechsel dauerte es nur 15 Sekunden, ehe das Spiel entschieden war. Frank Schnellen tauchte frei vor Schäfer auf und vollendete von der rechten Seite zum 2:0. Jetzt war Züschens Willen gebrochen und Medebach konnte nach Belieben kombinieren. Zunächst staubte Christian Lübbert per Kopf zum 0:3 ab, anschließend nagelte Enrico Hellwig einen Ball unter die Latte – 0:4. Frank Schnellen erzielte den nächsten Treffer, er soll im Abseits gestanden haben. Nach zwei schönen Angriffen über die linke Seite stand Jan Vieweger zweimal goldrichtig und erzielte einen Doppelpack. Den Schlusspunkt aus Medebacher Sicht setzte Artjom Siebert zum 0:7. In den letzten zehn Minuten hielt Medebach die Ordnung nicht mehr, die Folge war das 1:7 durch Fabiano Lai, dazu musste Dominik Lefarth gegen Lai und Christian Schmitt sein ganzes Können aufbieten.

Nach dem Unentschieden vom letzten Wochenende also wieder ein Sieg für Medebach, nächster Gegner am kommenden Sonntag ist im Hansestadion der SV Obermarsberg.

Medebachs Damen siegten mit 4:1 gegen Valmetal/Ostwig/Nuttlar.

In der U17-Bezirksliga musste sich Medebach gegen Eintracht Dortmund mit 1:9 geschlagen geben, durch ein Tor von Fabian Müller hatte man früh in Führung gelegen.

Gut lief es für die U19, und das ohne eigenes Zutun. Der VfB Marsberg hatte abgesagt, Medebach bekam die Punkte kampflos und konnte mit ansehen, wie der bisherige Tabellenführer Ass/Wie/Wu/Br./Ell in Alme unterlag, was den nicht mehr erhofften Staffelsieg für die Truppe von Tim Köster brachte. An den nächsten beiden Wochenenden wird gegen den SSV Meschede der Kreismeister ausgespielt. Erstes Spiel am Samstag, 16.30 Uhr in Medebach. Sollte Medebach weiterkommen, würde eine Aufstiegsrunde folgen.

Viel los also auch am nächsten Wochenende im Hansestadion.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren