Standards bringen Sieg in Winterberg

Durch drei Standardsituationen konnte der TuS Medebach das Spiel in Winterberg für sich entscheiden. Zweimal Hendrik Stuhldreher sowie Jan Vieweger waren die Torschützen.

Das Spiel begann fulminant, allerdings nur was das Wetter anging. Pünktlich zum Anpfiff schüttete es wie aus Eimern, die Spieler waren nach zwanzig Minuten komplett durchnässt. Ansonsten passierte anfangs nicht viel, Medebach fand nicht ins Spiel und veranstaltete ein Fehlpassfestival. Winterberg stand hinten drin und suchte sein Glück in Kontern. So plätscherte die erste Halbzeit sprichwörtlich dahin, bis Dominik Lefarth nach 35 Minuten mit zwei Paraden bei einer Doppelchance die Führung der Gastgeber verhinderte. Der Treffer fiel auf der anderen Seite, als Christian Lübbert eine Ecke verlängerte und Hendrik Stuhldreher am langen Pfosten seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte. Der Treffer gab Medebach endlich die gewünschte Sicherheit, insgesamt war die Führung zur Pause glücklich.

Nach dem Wechsel war Medebach wesentlich besser in der Begegnung und ließ den Ball laufen. Winterberg blieb defensivorientiert, so dass Medebach in der Defensive nur selten gefordert war. Lediglich bei einem Fernschuss war Dominik Lefarth erneut zur Stelle. Wiederum war es eine Standardsituation, die das Spiel entschied. Nach einer Ecke von Jan Vieweger tickte der Ball an Freund und Feind vorbei Richtung langes Eck, Hendrik Stuhldreher ließ sich nicht zweimal bitten. Kurz danach vergab Niklaas Westermann freistehend vor Engemann, dasselbe Kunststück vollbrachte in der Schlussphase Michi Kuhnhenne. Einen Höhepunkt gab es noch zu verzeichnen, Jan Vieweger versenkte einen Freistoß elegant im Kreuzeck. Kurz vor Schluss vergab Robin Quick freistehend vor Dominik Lefarth.

Unter dem Strich ein auf Grund der zweiten Hälfte verdienter Sieg des TuS, der aber zu hoch ausgefallen ist. Winterberg verteidigte gut und machte Medebach das Leben schwer.

Eine Niederlage im Abstiegskampf musste die Zweite Mannschaft gegen Antfeld hinnehmen. Unglücklich, dass das 1:2 erst in der Schlussminute zustande kam. Die U17 unterlag in der Bezirksliga daheim mit 0:11.

Weiter geht es für die 1. Mannschaft bereits am Donnerstag, wo in Dreislar um 18.30 Uhr das ausgefallene Spiel aus der Hinrunde nachgeholt wird. Die Mannschaft freut sich über Unterstützung.

Newsletter

Sei immer auf dem neusten Stand

Weitere Beiträge

Ostergrüße vom Vorstand

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein besinnliches und schönes Osterfest im Kreise der Familie und Freunde. Es ist eine schwierige Zeit und

Projekte

NRW Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“

Das Land NRW hat bereits im Jahr 2019 das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ aufgelegt, um Investitionsrückstände in der Sport-Infrastruktur abzubauen. Neben der Umstellung auf eine