Die 1. Mannschaft des TuS Medebach konnte sich unter schwierigen Bedingungen in Wiemeringhausen gegen die SG Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen verdient mit 2:0 (2:0) durchsetzen.

Auf sehr tiefem GelĂ€uf ging es in Wiemeringhausen von Anfang an auch ĂŒber den Einsatz. Beide Mannschaften waren bemĂŒht, trotz der schwierigen Bedingungen vernĂŒnftigen Fußball zu zeigen und begegneten sich zunĂ€chst auf Augenhöhe. Ein Schuss von Lingenauber strich ĂŒber das Tor, ehe Medebach zur ersten Gelegenheit kam. Die fĂŒhrte gleich zum Erfolg, als Andre Ricken nach einer Ecke und VerlĂ€ngerung von Artjom Siebert aus kurzer Distanz zur Stelle war. AssWieWu versuchte Druck aufzubauen, insgesamt war aber Medebach in der ersten HĂ€lfte die bessere Mannschaft und konnte sogar auf 0:2 erhöhen. Niklaas Westermann ĂŒberlief das Mittelfeld und bediente Andre Ricken, der sich gegen zwei Mann durchsetzen konnte und aus zehn Metern einschoss. Eine optimale Chancenverwertung fĂŒr den TuS, mit 0:2 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber auch durch ein paar Umstellungen den Druck, allerdings fand man kaum ein Durchkommen durch die gut organisierte Defensive der GĂ€ste. Lediglich einmal musste Dominik Lefarth eingreifen, als Will aus der Distanz Maß genommen hatte. Auf der anderen Seite gab es immer wieder gute Kontermöglichkeiten fĂŒr Medebach, die aber ausgelassen wurden. So hĂ€tte Jan Vieweger ebenso die endgĂŒltige Entscheidung herbeifĂŒhren können wie Christian LĂŒbbert per Kopf. In der Schlussphase rutschten Chrissie Kuhnhenne und Enno Hellwig noch an einer Hereingabe von Tobias Sauerhöfer vorbei. Auf der anderen Seite verfehlte ein Will-Kopfball das Ziel knapp, wenig spĂ€ter war das Spiel beendet.

Durch eine gut organisierte Defensive mit starkem Zentrum auf den Sechserpositionen und in der Innenverteidigung verdiente sich Medebach den Erfolg.

NĂ€chste Woche geht es zuhause weiter gegen den TuS ZĂŒschen.

Auch die zweite Welle konnte ihr Spiel bei der Almer Reserve deutlich mit 5:0 gewinnen und belegt somit weiterhin einen guten Mittelfeldplatz.

Aktuelles – Archiv