Die 1. Mannschaft kam in NIedersfeld trotz drĂŒckender Überlegenheit nicht ĂŒber ein 1:1 hinaus. Die GrĂŒnde dafĂŒr liegen vor allem in der ersten Halbzeit.

Medebach hatte von Beginn an deutlich mehr Spielanteile gegen die auf Konter eingestellte Elf des FC Hilletal. Insgesamt ließ man aber die Zielstrebigkeit und Durchschlagskraft des letzten Wochenendes vermissen. Neben ein paar kleineren Gelegenheiten in der Regel aus der zweiten Reihe waren zwei Torszenen nennenswert: Zum einen wurde Niklaas Westermann mit einer schönen Kombination freigespielt, der zirkelte den Ball aber aus kurzer Distanz am leeren Tor vorbei. Zum anderen tauchte Christian LĂŒbbert frei vor Thiel auf, dieser parierte den Schuss aus acht Metern. Der Treffer fiel auf der anderen Seite: Gerlach bedankte sich fĂŒr eine verunglĂŒckte Ballannahme von Fabi MĂŒller und schoss das Leder trocken und unhaltbar zum 1:0 Halbzeitstand ein.

Nach dem Wechsel wirkte Medebach zielstrebiger und erhöhte den Druck. Oft fehlte aber die Konzentration beim letzten Pass und auch die Chancen, die es trotzdem gab, wurden meist klĂ€glich vergeben. Jan Vieweger erzielte schließlich den Ausgleich, der mehr als verdient war. Medebach hatte weitere HochkarĂ€ter durch erneut Vieweger, der die Latte traf, Michi Kuhnhenne und Artjom Siebert, die beide in Thiel ihren Meister fanden. Zudem wurde Andre Ricken freistehend zurĂŒck gepfiffen wegen vermeintlicher Abseitsstellung, leider zu Unrecht. Auf der Gegenseite hatte man GlĂŒck, dass Christian Lefarth einen Schuss von Gerlach mit einer tollen Parade entschĂ€rfen konnte.

Am Ende blieb es beim 1:1, Medebach musste sich trotz Überlegenheit mit dem Unentschieden begnĂŒgen und darf sich jetzt in der Tabelle erst einmal im Mittelfeld einsortieren.

Bereits am Freitag (Tag der Deutschen Einheit) geht es im Hansestadion weiter, wenn der Aufsteiger TuS Madfeld zu Gast ist (15 Uhr). Das Vorspiel bestreiten um 12.45 die Reservemannschaften des TuS und des TSV Bigge-Olsberg. Durch den 5:2 Erfolg unserer Zweiten in Nuhnetal handelt es sich hier um ein Spitzenspiel, trifft doch der Tabellendritte auf den TabellenfĂŒhrer.

Aktuelles – Archiv