Die 1. Mannschaft hat die HĂŒrde in Alme ĂŒbersprungen und mit 2:0 den ersten AuswĂ€rtssieg verzeichnet. Beide Treffer fielen allerdings erst in der zweiten HĂ€lfte.

Medebach legte los wie die Feuerwehr und drĂŒckte mĂ€chtig aufs Tempo. In den ersten zehn Minuten hatte man drei Großchancen zu verzeichnen, allerdings ohne zu einem Treffer zu kommen. ZunĂ€chst scheiterte Erik Schmiedeler aus spitzem Winkel, ehe zwei Minuten spĂ€ter Andre Ricken und Michi Kuhnhenne beide einschussbereit am FĂŒnfmeterraum auftauchten, sich aber bezĂŒglich der Abnahme nicht einigen konnten. Wenig spĂ€ter war es Christian LĂŒbbert, der im Anschluss an einen Eckball aus kurzer Distanz den Keeper der Hausherren anschoss. Nach zwanzig Minuten kam Alme besser ins Spiel und hatte durch Feldmann eine erste Kopfballchance zu verzeichnen. Die Heimelf hielt mit hohem Einsatz dagegen, spielte aber jederzeit fair. Nach einer halben Stunde tauchte Jan Vieweger alleine vor dem Tor auch, verzog aber aus zentraler Position. Auf der anderen Seite verfehlte eine Hereingabe Freund und Feind im Medebacher FĂŒnfmeterraum, so dass beim Stande von 0:0 die Seiten gewechselt wurden.

Medebach blieb in der zweiten Halbzeit tonangebend, erlaubte sich aber weiterhin viel zu viele leichte Ballverluste, so dass Alme immer wieder Nadelstiche setzen konnte. Erst Mitte der ersten Halbzeit gelang Jens Fresen im Anschluss an einen Eckball die erlösende FĂŒhrung. Alme verstĂ€rkte jetzt die AngriffsbemĂŒhungen, fand aber letzten Endes kaum ein Durchkommen. FĂŒnf Minuten vor dem Ende wurde Andre Ricken elfmeterreif von den Beinen geholt, den fĂ€lligen Strafstoß verwandelte er selber zum 0:2 Endstand.

Fazit: Medebach machte sich das Leben durch die ausgelassenen Chancen der ersten HĂ€lfte selber schwer. Alme hielt tapfer dagegen, trotzdem ist der Medebacher Sieg verdient.

NĂ€chste Woche Sonntag kommt es im Hansestadion zum Aufeinandertreffen mit dem VfB Marsberg. Das Vorspiel bestreitet die Medeabcher Reserve gegen die dritte Mannschaft des SV Brilon. Medebach 2 konnte in ThĂŒlen (2) ebenfalls gewinnen (1:0) und hat sich damit erstmal im Mittelfeld festgesetzt.

Aktuelles – Archiv