Vieles war geschrieben worden über die vermeintlichen Titelanwärter aus Medebach und Bigge-Olsberg, die bereits am zweiten Spieltag im Medebacher Hansestadion aufeinandertrafen. Die Begegnung endete leistungsgerecht 1:1 Unentschieden.

Medebach begann verhalten und überließ den Gäste die Initiative, die zwar mehr Spielanteile hatten, aber kaum zu Torchancen kamen. Ein scharf geschlagener Ball, der im Medebacher Strafraum keinen Abnehmer fand, war in der ersten Viertelstunde die größte Gelegenheit. Auf der anderen Seite hatte Michael Kuhnhenne eine gute Gelegenheit in einer insgesamt chancenarmen ersten Hälfte. Dass der TSV doch noch zu einem Treffer kam, lag weniger an einer guten Aktion, sondern an einer Unkonzentriertheit im Medebacher Spiel, als Jens Fresen ein ansonsten harmloser Rückpass unter der Sohle durchrutschte und den Gäste so dass 0:1 ermöglichte. Wenig später offenbarte sich auch Stappert noch eine gute Gelegenheit.

Nach dem Wechsel änderte sich das Spiel. Auch bedingt durch ein paar taktische Umstellungen, war nur Medebach tonangebend. Fast im Zwei-Minuten-Takt gab es jetzt große Gelegenheiten, aber weder Christian Kuhnhenne (2x), Michael Kuhnhenne, Christian Lübbert und Andre Ricken per Kopf konnten den Ball im TSV-Gehäuse unterbringen. Nach 65 Minuten tauchte schließlich Niklaas Westermann frei vor Busch auf und ließ diesem keine Chance, es war ein mittlerweile hochverdienter Ausgleich. Medebach konnte den Druck nach dem Ausgleich nicht aufrecht erhalten, Bigge-Olsberg kam in Spiel zurück. In der Schlussphase spielten beide Teams auf Sieg, Medebach hatte kurz vor dem Ende Glück, dass sowohl Herkraths Fernschuss, als auch Behramis Schlenzer nicht den Ball ins Tor fand.

Ein gerechtes Unentschieden, so waren sich die Beteiligten einig. Die zweite Halbzeit gibt Anlass zur Hoffnung für Medebach, dass der erste Dreier bald eingefahren werden kann. Nach zwei Spieltagen steht man mit erst einem Zähler noch unten, hat allerdings auch schon gegen zwei Titelanwärter gespielt.

Nächste Woche steht die Begegnung bei der SG Altenbüren/Scharfenberg auf dem Programm, ebenfalls ein Favorit auf die Meisterschaft, der mit sechs Punkten oben steht. Das darauf folgende Spiel gegen die SG Hoppecketal/Padberg wurde vorgezogen auf Freitag, 5. September, 19.30 Uhr in Medebach.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren