In einem mitreißenden Spiel musste sich der TuS Medebach dem Namensvetter aus Warstein mit 3:4 geschlagen geben. Ein Punktgewinn hĂ€tte durchaus dem Spielverlauf entsprochen.

In der ersten HĂ€lfte sahen die GĂ€ste schon wie der sichere Sieger aus, denn nach einer halben Stunde hieß es bereits 0:3. Bei allen Gegentreffern sah die Medebacher Defensive nicht gut aus. Bei 0:1 stand Al Dine völlig blank vorm Medebacher Tor, beim zweiten Treffer wurde Grafe nicht am Kopfball gehindert, und beim 0:3 gab es nach einem langen Ball Abstimmungsschwierigkeiten innerhalb der Viererkette. Es war allerdings keineswegs so, dass die GĂ€ste das Spiel beherrschten. Auch Medebach kombinierte mit und hatte Möglichkeiten. So verzog Hendrik Stuhldreher aus fĂŒnf Metern ĂŒber das Tor, Michi Kuhnhenne traf den Pfosten. Auch Warstein hatte in der abwechslungsreichen Partie einen Pfostentreffer zu verzeichnen. Dass Medebach zur Halbzeit noch im Spiel war, lag auch daran, das Andre Ricken einen Handelfmeter sicher verwandelte.

Nach dem Wechsel wollte Medebach alles auf eine Karte setzen, sah aber zunĂ€chst zu, wie Warstein vom Anstoß weg das 1:4 erzielte, ohne dass ein Medebacher Akteur am Ball gewesen wĂ€re. Trotzdem gab man sich nicht auf und hatte zunĂ€chst Pech, dass Christian LĂŒbbert einen Freistoß aus kurzer Distanz nicht ins Tor verlĂ€ngern konnte. Jan Vieweger gelang schließlich das 2:4, und spĂ€testens in der 65. Minute war Medebach wieder im Spiel, als Andre Ricken einen Freistoß aus fĂŒnf Metern per Kopf ins Tor bugsierte. Medebach hatte jetzt deutlich mehr vom Spiel, Warstein zog sich in die eigene HĂ€lfte zurĂŒck und setzte auf Konter. Medebach verpasste in den letzten fĂŒnf Minuten den Ausgleich. ZunĂ€chst segelte Andre Ricken an einer schönen Flanke vorbei, wenig spĂ€ter lief Tobias Panek alleine aufs Tor zu, scheiterte aber aus kurzer Distanz am glĂ€nzend reagierenden GĂ€stekeeper.

Unterm Strich eine packende und temporeiche Partie, bei der die 150 Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Medebach war ĂŒber das ganze Spiel gesehen gleichwertig, hatte aber an der Last der eigenen Fehler zu schwer zu tragen, um zu punkten.

NĂ€chstes Wochenende ist spielfrei, danach kommt der BC Eslohe zum neuerlichen Heimspiel nach Medebach.

Aktuelles – Archiv