Die Hallenstadtmeisterschaften waren aus Sicht des TuS Medebach ein großer Erfolg. 9 von 12 Titeln konnte der TuS für sich verbuchen, zudem konnte man an allen Wettbewerben mit den meisten Mannschaftsmeldungen teilnehmen.

Der Freitag startete optimal, alle fünf Titel gingen an den TuS Medebach. Zunächste waren es die B-Juniorinnen, die den ersten Titel des Turniers für sich verbuchen konnten. Die U19 und die U17 legten nach, wobei es bei der U17 (B-Jugend) bei drei gemeldeten Mannschaften nur zu Vereinsderbys kam, da keine andere Mannschaft gemeldet hatte. Im Laufe des Abends holten auch die Alten Herren ungeschlagen beiden Titel (U32 und U40). Das wurde in der Halle noch lange gefeiert.

Am Samstag wurde die Serie des TuS Medebach durchbrochen, als sich die U11 (E-Jugend) mit dem zweiten Platz hinter SVO/Grafschaft zufrieden geben musste. Die U13 holte danach den ersten Samstagstitel, während die U15 auf Grund mangelnder Chancenverwertung ebenfalls Zweiter hinter SVO/Grafschaft wurde.

Eine kleine Überraschung gelang schließlich den Damen, die gegen den klassenhöheren SVO/Grafschaft nichts anbrennen ließen und durch Tore von Janina Lefarth und Sophie Langen den Titel nach Medebach holte und den Samstag beendete.

Am Sonntagmorgen gewannen sowohl die F-Junioren (U9), als auch die Bambinis den Stadtmeistertitel.

Somit stand am Sonntagnachmittag noch das Seniorenturnier auf dem Programm. Hier gab es in den Gruppenspielen keine Überraschungen. Die Bezirksligisten SV Oberschledorn/Grafschaft und TuS Medebach setzten sich mit jeweils drei Siegen souverän durch. Ihnen folgten jeweils die klassenhöchsten Teams aus Dreislar/Braunshausen und Medelon.

Mehr Spannung gab es in den Halbfinals. Zunächst tat sich SVO/Grafschaft gegen Medelon schwer und musste in die Verlängerung, Medelon ließ zwei dicke Konterchancen liegen. In der Verlängerung ließ der Bezirksligist beim 3:0 aber nichts mehr anbrennen und profitierte dabei von einer Zeitstrafe des B-Ligisten.

Auch das zweite Halbfinale war an Spannung nicht zu überbieten. Zwar konnte Medebach gegen Dreislar/Braunshausenin Führung gehen, doch der A-Ligist glich kurz vor dem Ende aus. Da die Verlängerung keine Entscheidung brachte, ging es ins Neunmeterschießen. Während Medebach alle Penaltys verwandeltn konnte, scheiterte Dreislar/Braunshausen zweimal an Florian Niggemeier, der seinen Ruf als Strafstoßhexer wieder einmal bestätigte.

Im Spiel um Platz 3, das im Neunmeterschießen angesetzt war, setzte sich Dreislar/Braunshausen schließlich gegen Medelon durch (4:2).

Im Finale ging SVO/Grafschaft durch einen Doppelschlag schnell mit 2:0 in Führung. Medebach versuchte alles, fand aber trotz Überzahlspiel keine Lücke, so dass der Sieg insgesamt verdient war.

Während des Turniers mussten von den Schiedsrichtern fünf Zeitstrafen und eine Rote Karte vergeben werden. Vier Zeitstrafen und die Rote Karte gegen Geger des TuS Medebach. Ein Zufall?

Nachfolgend noch die Torschützen des TuS Medebach

TuS – Medelon 2:0

Tore: Hendrik Stuhldreher (2)

TuS – Deifeld 2:0

Tore: Jan Vieweger, Erik Schmiedeler

TuS – SVO/Grafschaft II 5:0

Tore: Jan Vieweger (2), Hendrik Stuhldreher, Fabian Müller, Michi Kuhnhenne

TuS – Dreislar Braunshausen 1:1

Tor: Hendrik Stuhldreher

Neunmeter: Tim Fresen, Hendrik Stuhldreher, Jan Vieweger, Christian Lübbert

TuS – SVO/Grafschaft 0:2

Tore: Fehlanzeige

Aufstellung: Florian Niggemeier, Tim Fresen, Andre Ricken, Michi Kuhnhenne, Fabian Müller, Jan Vieweger, Christian Lübbert, Erik Schmiedeler, Hendrik Stuhldreher

Aktuelles – Archiv

Sponsoren