Der TuS Medebach musste sich im Derby gegen den SV Oberschledorn mit 0:3 geschlagen geben. Trotzdem war eine Aufwärtstendenz zu erkennen.

Vor gut 250 Zuschauern übernahm Medebach, bei dem Andre Ricken wieder ins Sturmzentrum zurückkehrte, zu Beginn die Initiative. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kam Michi Kuhnhenne an der Strafraumgrenze freistehend zum Schuss, zielte aber zu genau und die Kugel flog am Winkel vorbei. Medebach bestimmte zunächst das Spiel, aus dem Nichts heraus war es aber der SVO, der nach neun Minuten mit einem Sonntagsschuss in den Winkel, abgefeuert von Schneider, mit 1:0 in Führung ging. In der Folgezeit hatte Medebach weiterhin mehr Ballbesitz, entwickelte aber zu wenig Durchschlagskraft. Mehr als ein Schuss von Dennis Oltmann aus spitzem Winkel sprang dabei nicht heraus. Der SVO agiere effektiver und erhöhte durch Mütze auf 2:0, wieder war es ein Schuss aus der Entfernung, per Dropkick schlug das Leder aus 25 Metern diesmal im rechten Winkel ein. Wenig später fasste sich auch Hölscher ein Herz, sein Ball ging aber am langen Eck vorbei. Medebach agierte in der ersten Halbzeit teils zu hektisch beim letzten Pass in die Spitze und kam deshalb nicht genügend zu Torchancen.

In der zweiten Halbzeit blieb Medebach optisch am Drücker, die besten Gelegenheiten waren Kopfbälle von Patric Hundertpfund und Andre Ricken, die beide ihr Ziel verfehlten. Oberschledorn agierte aus einem defensiven Verbund und spielte schnell nach vorne. Einen dieser Konter nutzte Fitzenreuther zum 0:3, damit war das Spiel entschieden. In der Schlussphase sah Erik Schmiedeler noch den Gelb-Roten Karton nach einem überflüssigen Foul im Mittelfeld.

Fazit: Trotz des klaren Ergebnisses zeigte sich Medebach verbessert und nahm wieder am Spiel teil. Bei mehr Ballbesitz fehlten aber noch die klaren Situationen im Angriff.

Nächster Gegner ist am Sonntag der TuS Sundern, das Spiel findet erneut in Medebach statt.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren