Mit einem deutlichen 1:5 endete die Bezirksligabegegnung zwischen dem TuS Medebach und dem SV Schmallenberg/Fredeburg.

Die GĂ€ste waren von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft im Hansestadion. Auch eine Folge davon, dass sich Medebach, das personell angeschlagen war, erst einmal zurĂŒck zog und auf Konter spielte. Der SV bestimmte zwar das Spiel, tat sich aber schwer, selber Torchancen zu entwickeln. Mit zwei nahezu identischen Situationen kam man vor dem Wechsel trotzdem zu zwei Treffern, jeweils nachdem Medebach mit katastrophalen PĂ€ssen im Spielaufbau die Einladung dazu bereitete. Zweimal lief Schmallenberg in Überzahl auf das TuS-GehĂ€use zu, zweimal wurde Enrico Ledda freigespielt, der keine MĂŒhe hatte.

Kurz vor dem Wechsel trat Medebach, das bis dahin Konterchancen durch Ungenauigkeiten verdaddelt hatte, erstmals offensiv gefĂ€hrlich in Erscheinung. Andre Ricken rutschte knapp an einer scharfen Hereingabe von Michi Kuhnhenne vorbei, wenig spĂ€ter prĂŒfte Kuhnhenne den GĂ€stekeeper aus 18 Metern, und kurz darauf vertendelte Erik Köster den Ball in aussichtsreicher Position.

Nach dem Wechsel nahm Medebach mehr am Spielgeschehen teil, der SV blieb aber die bessere Mannschaft. Nachdem sich Dominik Lefarth zuvor einmal auszeichnen konnte, stellte Ledda nach einer Stunde die Zeichen endgĂŒltig auf AuswĂ€rtssieg. Erik Schmiedeler gelang nach einem Eckball der Anschlusstreffer. Als Medebach dann offen machte, nutzte Schmallenberg/Fredeburg das gnadenlos aus, und erhöhte in den Schlussminuten auf 5:1.

Fazit: Die erste deutliche Niederlage nach dem Aufstieg in die Bezirksliga, die allerdings um 1-2 Tore zu hoch ausfiel. Allerdings sollte man es bei der Ursachenforschung nicht nur bei den AusfĂ€llen belassen, dazu waren zu viele leichte Fehler im Spiel. Zu ihren ersten SaisoneinsĂ€tzen kamen Peter Bienose und Markus LĂŒbbert, der zuvor schon 90 Minuten in der zweiten Mannschaft aktiv war. Beste Medebacher waren Tim Fresen und Patric Hundertpfund.

NĂ€chster Gegner ist der TuS Warstein. Gespielt wird bereits am Freitag um 19.30 Uhr in Warstein.

Aktuelles – Archiv