Trotz einer engagierten Leistung gegen den Bezirksligavizemeister FC Kirchhundem musste sich Medebach deutlich mit 0:3 geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit agierte der TuS aus einer verstärkten Deckung und machte dem FC das Leben schwer. Kirchhundem hatte zwar deutlich mehr Spielanteile, fand aber nur selten den Weg Richtung Medebacher Tor. Einmal konnte sich Dominik Lefarth bei einem Schuss von der Strafraumgrenze auszeichnen, ein weiteres Mal hatte Medebach Glück, dass Menne freistehend am Tor vorbei schoss. Auf der Gegenseite offenebarte sich Andre Ricken die Gelegenheit zur Führung, nach einem Freistoß trat er dicht vor dem Tor aber am Ball vorbei.

Im zweiten Abschnitt ging es wesentlich lebhafter zu, auch eine Folge des frühen Gegentreffers aus Sicht des TuS Medebach. Nur 30 Sekunden nach Wiederbeginn konnte sich Menne auf der linken Angriffsseite durchsetzen, Bajgora nickte aus kurzer Distanz freistehend ein. Medebach spielte jetzt mit, öffnete dadurch allerdings auch den Defensivverbund, was den Gästen zwei gute Gelegenheiten offenbarte. Mitte der zweiten Hälfte hatte Medebach die stärkste Offensivphase und kam durch Hendrik Wienand und Patric Hundertpfund zu zwei Gelegenheiten nach Eckstößen, dazu drang Michi Kuhnhenne einmal gefährlich in den Strafraum ein. In diese Phase, in der Medebach gleichwertig war, hinein setzte der FC den entscheidenden Stich, als erneut Bajgora von einem Stellungsfehler profitierte und per Kopf das 0:2 markierte. Als Medebach in der Schlussphase aufmachte, setzte der FC mit dem Schlusspfiff durch Ivo noch einen drauf.

Fazit: Sicherlich kein schlechtes Spiel des TuS Medebach gegen einen starken Gegner, der bald wieder im oberen Bereich der Tabelle zu finden sein dürfte. Das Ergebnis fiel sicher um ein Tor zu hoch aus, letzten Endes waren es Unkonzentriertheiten, die Medebach auf die Verliererstraße brachten. Leider mussten Fabian Müller und Erik Schmiedeler frühzeitig mit Muskelverletzungen ausgewechselt werden, und werden wohl erst einmal ausfallen.

Nächste Woche kommt es zum Aufsteigerduell beim TSV Aue-Wingeshausen.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren