Triefend nass, verdreckt aber glücklich, beendeten die Kicker des TuS Medebach die Regenschlacht in Wiemeringhausen. Mit einem verdienten 3:2 Auswärtssieg machte man den nächsten Schritt auf dem Weg zur Meisterschaft und kann jetzt nur noch vom SV Brilon eingeholt werden.

Auf dem tiefen und seifigen Boden überließ die Heimelf den Gästen die Bürde des Spiel-Machens. Aus einer dicht gestaffelten Abwehr versuchte es der FC mit Konter und hatte nach einem langen Abschlag die Unterstützung der unsortierten Medebacher Hintermannschaft auf seiner Seite, Grosser traf früh zum 1:0. Medebach zeigte sich wenig beeindruckt, trotz der schwierigen Bedingungen hielt man fußballerisch dagegen. Jan Vieweger setzte mit einem Fernschuss das erste Markenzeichen, im Verlauf sollten sich weitere gute Möglichkeiten für den gut aufgelegten Tim Fresen und Michi Kuhnhenne ergeben. Mit einem Freistoß in den Torwinkel erzielte Jan Vieweger den verdienten Ausgleich (35.), nur wenige Minuten später traf Andre Ricken den Pfosten.

Nach dem Wechsel hatten die Hausherren die stärkste Phase und verfehlten zweimal das Ziel. Zuvor hätte Hendrik Wienand allerdings nach einem Eckball per Kopf die Führung erzielen müssen, auch Patric Hundertpfund hatte eine gute Kopfballgelegenheit. Medebach erwies sich als laufstark und machte immer wieder Dampf über die Flügel, insbesondere die linke Seite mit Fabian Müller und Michi Kuhnhenne wusste zu gefallen. Mit Verlauf merkte man, das Medebach mehr Körner in Reserve hatte, sicherlich auch eine Folge des Freitagspiels der Gastgeber. In der 64. Minute schlug Patric Hundertpfund eine scharfe Hereingabe vors FC-Tor, Hacki Schweizer fälschte den Ball unhaltbar ins eigene Netz ab. Fünf Minuten vor dem Ende krönte Jan Vieweger seine gute Leistung mit einem überlegten Schuss von der Strafraumgrenze, vorausgegangen war eine traumhafte Kombination über mehrere Stationen. Das Spiel war entschieden, Michi Kuhnhenne traf wenig später noch das Außennetz. In der Schlussminute kam der FC noch auf 3:2 heran, wenige Sekunden später war das Spiel beendet.

Medebach wusste trotz der schwierigen Bedingungen läuferisch und spielerisch zu überzeugen. Aus den Spielen gegen Dreislar/Braunsausen und Antfeld fehlt jetzt noch ein Punkt zur Meisterschaft. Es könnte allerdings auch noch schneller gehen, wenn Verfolger SV Brilon II sein Nachholspiel beim Tabellenvierten Giershagen am Donnerstag nicht gewinnen sollte.

Wie auch immer, das nächste Heimspiel gegen die SG Dreislar/Braunshausen findet am kommenden Sonntag statt.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren