Der TUS Medebach hat das Nachholspiel beim VFR Winterberg gewonnen. In der Wintersportmetropole gab es einen verdienten 3:1 (1:0) Erfolg.

Neblig wars in Winterberg in der ersten Hälfte, als  hätte jemand ein Einsehen gehabt mit den 40 Zuschauern. Die bekamen nämlich zunächst kein gutes Spiel zu sehen. Medebach tat sich schwer auf dem Kunstrasenplatz und schaffte es nicht, sein Spiel dem schnellen Boden anzupassen. Immer wieder gab es leichte Ballverluste, Torchancen waren Mangelware. Winterberg setzte auf Konter, konnte aber keine Durchschlagskraft entwickeln. Nicht von ungefähr fiel das einzige Tor der ersten Hälfte durch eine Standardsituation, als Patric Hundertpfund nach 25 Minuten zur Medebacher Führung einköpfte.

Als der Nebel sich in Hälfte 2 zurückzog, wurde auch das Medebacher Spiel bessertzt waren die Kombinationen genauer, und man erspielte sich gute Gelegenheiten. Als Andre Ricken nach 65 Minuten nach schöner Vorarbeit von Patric Hundertpfund das 2:0 folgen ließ, schien die Messe gelesen. In der Folgezeit ließ Medebach aber fünf sogenannte Hundertprozentige liegen. Erik Schmiedeler, zweimal Andre Ricken und zweimal Jan Vieweger scheiterten in aussichtsreichsten Positionen und schossen VFR-Torhüter Fabian Engemann berühmt. So wurde es nochmal spannend, als zunächst Ahmed Abu Affan eine gute Gelegenheit hatte, und Marco Schuhmann den anschließenden Eckball zum 1:2 einköpfte. Wirkliche Ausgleichschancen ergaben sich danach allerdings nicht mehr, fünf Minuten vor dem Ende machte Andre Ricken mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf. Bester Medebache an diesem Tag war Kapitän Jens Fresen.

Medebach konnte Dank der Punktverluste von Züschen und Giershagen seine Tabellenführung ausbauen. Das nächste Spiel findet bei der SG Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen statt. Gespielt wird am Sonntag in Wiemeringhausen.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren