Der TUS Medebach gewann das Spitzenspiel in Giershagen verdient mit 3:0 und legte ein Polster von elf Punkten zwischen sich und den Tabellendritten. Ärgester Verfolger ist jetzt der TUS Züschen mit sechs Zählern Rückstand.

Trotz eines nicht ganz einifach zu bespielenden Rasenplatzes zeigten beide Teams gleich in der Anfangsphase erfrischenden Offensivfußball. Medebach hatte die erste Möglichkeit durch Michi Kuhnhenne, sein Schuss wurde noch von der Linie geholt. Auf der anderen Seite verfehlte ein Kopfball von Nolte das Gehäuse knapp, einmal konnte sich Dominik Lefarth gegen Thomas Plachetka auszeichnen. Nach 20 Minuten entschärfte Kriebel den Schuss von Jan Vieweger abgefeuert von der Strafraumgrenze. Medebach war immer dann gefährich, wenn es mit schnellen Kontern in den Rücken der Giershagener Abwehr kam. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff fiel die insgesamt nicht unverdiente Führung für den TUS Medebach. Mehmet Turan brach über rechts durch, und seinen Rückpass drückte Andre Ricken vom Elfmeterpunkt über die Linie. Ein Angriff, wie man ihn exakt am Freitag im Abschlusstraining noch eingeübt hatte.

Nach dem Wechsel war Medebach klar spielbestimmend und hätte frühzeitig den Sack zumachen müssen. Hendrik Wienand per Kopf, Andre Ricken per Fallrückzieher oder Christian Lübbert ebenfalls per Kopf hatten gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Giershagen kam erst in der 65. Minute wieder ins Spiel zurück. Durch die Einwechslung des angeschlagenen Jonas Dicke erhoffte man sich die Wende in dem Spiel, doch es war Medebach, das den nächsten Treffer erzielte. Dennis Oltmann schaltete gedankenschnell im Mittelfeld, ließ seine drei Kollegen im passiven Abseits stehen, und lief alleine auf Kriebel zu. Nachdem er diesen umkurvt hatte, schob er von der Grundlinie zum 0:2 ein. Giershagen drückte in der Folgezeit nochmal aufs Tempo, Medebach hatte Glück, dass Pätti Hundertpfund gegen Emmerich auf der Linie retten konnte. In der Schlussphase setzte der TUS noch einen drauf, als sich Fabian Müller auf links gegen drei Gegenspieler durchsetzte, und Erik Schmiedeler seine Hereingabe aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Michi Kuhnhenne und Tobias Panek hätten gegen Ende der Partie noch einen drauflegen können.

Insgesamt ein hochverdienter Erfolg. Medebach zeigte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung eine seiner besten Saisonleistungen. Vorne war man jederzeit gefährlich, hinten ließ man wenig zu. Giershagen hatte nicht die Frische, die die Mannschaft noch im Hinspiel auszeichnete. Sicherlich auch eine Folge davon, dass mit Strohmeier, Gerold und Bigge Leistungsträger nicht zur Verfügung standen.

Für den TUS Medebach stehen jetzt zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Mittwochabend spielt man um 19.30 Uhr gegen die SG Altenbüren/Scharfenberg, am Sonntag ist dann die SG Siedlinghausen/Silbach/Elpe zu Gast.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren