Dem TUS Medebach ist die Revanche f├╝r die Saisonauftaktniederlage gegen den Namensvetter aus Z├╝schen gelungen. Im ersten Spiel der R├╝ckrunde siegte man unter dem Strich verdient mit 2:1.

In der ersten H├Ąlfte war Medebach klar das bessere Team und lie├č Ball und Gegner laufen. Bereits nach vier Minuten tauchte Michi Kuhnhenne frei vor Sch├Ąfer auf, der gl├Ąnzend reagierte. Christian L├╝bbert per Kopfball hatte eine weitere gute Gelegenheit. Medebach dr├╝ckte, hatte dann aber Gl├╝ck, dass ein Fernschuss vom Innenpfosten wieder ins Feld zur├╝cksprang. Nach einer halben Stunde war Mehmet Turan zur Stelle und dr├╝ckte einen Abpraller ├╝ber die Linie. Medebach spielte weiter nach vorne und hatte Pech, dass Jan Viewegers Schuss ebenfalls ans Aluminium klatschte. Mit dem Halbzeitpfiff gelang Danny Dauber der Ausgleich, der Winterberger traf aus 18 Metern zum 1:1 und sorgte f├╝r den aus Sicht der Heimelf gl├╝cklichen Halbzeitstand.

In der zweiten H├Ąlfte konnte sich Z├╝schen mehr Spielanteile sichern. Die Winkler-Elf kam zun├Ąchst ├╝ber die Zweik├Ąmpfe ins Spiel und profitierte davon, dass der Schiri eine recht gro├čz├╝gige Regelauslegung praktizierte. Z├╝schen kam jetzt nach und nach zu Chancen, so war es Schmitt, der einmal per Kopf verzog und ein weiteres Mal an Dominik Lefarth scheiterte. Lefarth war es auch, der mit einer Klassereaktion einen abgef├Ąlschen Schuss parierte und sein Team damit im Spiel hielt. Medebach hatte in der zweiten H├Ąlfte mehr Raum und nutzte diesen zu Kontern. Einer davon f├╝hrte in der 80. Minute zur Entscheidung, als Jan Vieweger nach sch├Ânem Doppelpass aus f├╝nf Metern einnetzen konnte. Drei Minuten vor dem Ende wurde der allein aufs Tor zulaufende Mehmet Turan rotw├╝rdig von den Beinen geholt, Z├╝schen hatte Gl├╝ck, dass es bei „Gelb“ blieb. Der f├Ąllige Freisto├č von Jens Fresen ging wie ein weiterer Freisto├č zuvor knapp ├╝ber das Tor. Da Medebach schon dreimal gewechselt hatte, musste man die letzten f├╝nf Minuten in Unterzahl zuende spiele, da Turan nicht mehr weitermachen konnte.

Auf Grund der ersten H├Ąlfte ist der Sieg als verdient einzusch├Ątzen, allerdings war Z├╝schen in der zweiten Halbzeit die tonangebende Mannschaft. Ein starkes Spiel machte Fabian M├╝ller auf der Linksverteidigerposition.

N├Ąchster Gegner ist am Freitagabend der SV Brilon 2.

Aktuelles – Archiv