1. Mannschaft besiegt Bezirksligist Valmetal

In einem Testspiel konnte der TuS Medebach Bezirksligaaufsteiger TuS Valmetal mit 4:2 besiegen. Auf beiden Seiten waren zahlreiche Chancen zu verzeichnen, so dass noch mehr Tore hätten fallen können. Der Gast bestimmte in der ersten Hälfte das Geschehen, Medebach lauerte auf Konter. Medebach wirkte unaufmerksam insbesondere bei Standardsituationen und im Spielaufbau, wo viele Abspielfehler produziert wurden. Valmetal versuchte es oft aus der zweiten Reihe, blieb aber zunächst erfolglos. Nach schönem Pass von Jens Fresen umkurvte Andre Ricken Torhüter Peis und erzielte das 1:0. Christian Lübbert ließ wenig später nach einem Eckball das 2:0 folgen. Die Führung war glücklich, und Valmetal erhöhte den Druck. Durch einen Kopfball und einen Fernschuss stellte man bis zur Pause auf 2:2.

Nach dem Wechsel gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten, jedoch nur Medebach traf. In der Schlussphase nutzte Medebach die jetzt zunehmend vorhandenen Räume und erzielte zwei weitere Treffer. Zunächst war Andre Ricken nach Vorarbeit von Darius Schnurbus zur Stelle, fünf Minuten vor dem Ende traf Michi Kuhnhenne, der an diesem Tag seinen 18. Geburtstag feierte, mit einem Schlenzer zum 4:2. Valmetal hatte noch einen Aluminiumtreffer zu verzeichnen.

Fazit: Ein Sieg, den man nicht überbewerten sollte. Auf beiden Seiten fehlten noch wichtige Akteure.

Im nächsten Spiel trifft man am Samstag, 11. August um 16 Uhr in Medebach im Krombacher-Pokal auf den Sieger der Partie SG Siedlinghausen/Silbach/Elpe gegen die SG Grafschaft. Beide treffen am morgigen Samstag aufeinander.

Newsletter

Sei immer auf dem neusten Stand

Weitere Beiträge

Ostergrüße vom Vorstand

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein besinnliches und schönes Osterfest im Kreise der Familie und Freunde. Es ist eine schwierige Zeit und

Projekte

NRW Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“

Das Land NRW hat bereits im Jahr 2019 das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ aufgelegt, um Investitionsrückstände in der Sport-Infrastruktur abzubauen. Neben der Umstellung auf eine