Die 1. Fußballmannschaft war am vergangenen Wochenende gleich drei Mal im Einsatz. Zunächst bestritt man am Freitagabend ein Turnier bei RW Medelon. Hier traf man im ersten Spiel auf BW Hesborn. Medebach siegte bei 2 x 25 Minuten Spielzeit mit 4:0. Der A-Jugendliche Sebastian Reuther steuerte drei Treffer bei, Tor Nummer vier ging auf das Konto von Kapitän Jens Fresen. Im zweiten Spiel traf man auf den FC Lennetal. Das Spiel wurde beim Stand von 1:0 für den TUS abgebrochen, da auf Grund des Gewitters ein Weiterspielen nicht mehr möglich war. Andre Ricken hatte per Linksschuss zur Führung getroffen.

Am Tag darauf nahm man an den Offenen Frankenauer Stadtmeisterschaften teil. Bei dem sehr gut organisierten Turnier wurde in drei Gruppen an drei Tagen um den Einzug in die Endrunde gespielt. Medebach hatte es in seiner Gruppe zunächst mit Bottendorf zu tun, gespielt wurde 1 x 45 Minuten. Durch ein Tor von Mehmet Turan führte man gegen den Frankenberger A-Ligisten bis eine Minute vor Schluss mit 1:0, ehe man noch den Ausgleich hinnehmen musste. Im zweiten Spiel hatte man es mit Bad Wildungen zu tun, der Gruppenligist war allerdings nur mit der Reserve angereist, die wie Bottendorf in der letzten Saison von der Kreisoberliga in die Kreisliga A abgestiegen ist. Medebach hatte keine Mühe und siegte durch Treffer von Andre Ricken (2/1 Foulelfmeter) und Michi Kuhnhenne klar mit 3:0.

Damit hatte man sich als Gruppenerster für die Endrunde am Sonntag qualifiziert, wo man sich mit dem Kreisoberligisten Buchenberg/Ederbringhausen und dem Gruppenligist Altenlotheim auseinanderzusetzen hatte. Man merkte Medebach deutlich den Kräfteverschleiß an. Gegen den Kreisoberligisten konnte man noch gut mithalten, musste aber einen unnötigen Treffer einstecken. Mitten in die Druckphase des TUS fiel dann mit dem 2:0 die Entscheidung. Gegen Altenlotheim war man deutlich unterlegen. Bereits nach zwei Minuten geriet man in Rückstand, und der Gruppenligist machte weiter Druck und erhöhte nach zwanzig Minuten auf 2:0. Hendrik Wienand gelang mit einem 35-Meter-Freistoß der Anschlusstreffer, wobei der Keeper nicht gut aussah. Altenlotheim ließ aber nichts anbrennen und  erhöhte bis zum Ende auf 4:1.

Trotzdem zog man ein positives Fazit aus dem Turnier und bekam vom Veranstalter auch noch ein gehöriges Lob mit auf den Nachhauseweg.

Das für Montag geplante Training fällt aus, weiter geht es am Dienstag mit dem vorgezogenen Kreispokalspiel bei BW Hesborn (19 Uhr). Am Donnerstag kommt mit dem TUS Valmetal ein weiterer interessanter Gegner ins Hansestadion, ehe dann erst einmal Schützenfest gefeiert wird.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren