Der TUS Züschen und der TUS Medebach trennten sich wie im Hinspiel 2:2.

Die Ausgangssituation vor dem Spiel war aus Medebacher Sicht klar. Nach dem Untentschieden Winterbergs am Freitagabend hätte ein Dreier zum vorzeitigen Klassenerhalt gereicht. Davon war man aber in der Anfangsphase weit entfernt, denn die Gastgeber gingen bereits in der dritten Minute in Führung, allerdings unter gütiger Mithilfe der Medebacher Hintermannschaft. Züschen igelte sich fortan in der eigenen Hälfte ein und tat bis auf ein Konter nichts mehr für das Spiel. Medebach versuchte sich im Kombinationsspiel, fand allerdings im Spiel keine Tiefe, so dass Torchancen Mangelware waren. Beide Teams erzielten je einen Treffer aus vermeintlicher Abseitsposition, bei Medebach in Person von Dominik Müller.

In der zweiten Halbzeit verstärkte Medebach die Bemühungen und kam  schließlich nach einer Stunde zum Ausgleich. Eine Hereingabe von Mehmet Turan landete irgendwie am Bein eines Züscher Abwehrspielers und trudelte von da ins Tor. Der verdiente Ausgleich hatte aber nicht lange Bestand, denn nur acht Minuten später war es erneut Pineirho, der aus kurzer Distanz per Kopf einnickte. Auch dieser Treffer hätte nicht fallen dürfen. Medebach zeigte sich nicht geschockt, und das Spiel nahm jetzt endlich richtig Fahrt auf mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Der eingewechselte Hendrik Wiese war es schließlich, der nach Freistoß von Mehmet Turan mit seiner ersten Ballberührung den Ball über den Scheitel streifen ließ und zum umjubelten Ausgleich einköpfte. Als kurze Zeit später Lai Gelb-Rot sah, war Medebach endgültig am Drücker. Der Siegtreffer blieb aber verwehrt, wobei der gut aufgelegte Sahin Turan noch die Latte traf und Andre Ricken den Abpraller nicht mehr gedrückt bekam.

Unter dem Strich ein gerechter und verdienter Punkt, der für die Moral allemal wichtig ist und auch in der Endabrechnung noch zu Wichtigkeit gelangen kann.

Nächster Gegner ist am Sonntag die SG Grafschaft.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren