In einem fairen und unterhaltsamen Spiel konnte Medebach gegen Scharfenberg mit 5:2 gewinnen. Dabei hÀtte das Spiel auch gut und gerne 10:8 ausgehen können.

Medebach hatte zu Beginn mehr Spielanteile und erspielte sich erste kleinere Chancen. So vergab Andre Ricken nach einer Ecke und Jens Fresen traf mit einem Freistoß die Latte. Scharfenberg versteckte sich keineswegs und war stets gefĂ€hrlich. Und so kam der Gast auch zum FĂŒhrungstreffer. Medebach verlor den Ball im Spielaufbau und der GĂ€stekapitĂ€n Marko Buhl ĂŒberlupfte Keeper Hast gekonnt. Medebach ließ die Köpfe nicht hĂ€ngen und spielte ruhig weiter. Per Doppelschlag konnte man den Spielstand drehen. ZunĂ€chst stoppte einer der Kraft-Zwillinge einen Eckball am eigenen 5er und Markus LĂŒbbert schob dankend ein. Kurz darauf war wieder Markus LĂŒbbert, diesmal per Kopf, nach einer Ecke zur Stelle. Medebach zog sich in der Folge ein wenig zurĂŒck und ließ Scharfenberg wieder mehr ins Spiel kommen. So hatte man in einer Situation extremes GlĂŒck. Eine Faustabwehr von Keeper Christian Hast wurde im Anschluss auf das Medebacher Tor geköpft, wo Libero Christian LĂŒbbert auf der Linie klĂ€ren musste. Kurz vor der Pause kam Scharfenberg allerdings zum verdienten Ausgleich. ZunĂ€chst bekam man den Ball nicht aus der Gefahrenzone und ging anschließend in einer 2:2 Situation nicht energisch zu Werke und der Ball schlug links unten im Medebacher Tor ein.

Nach der Pause ging der offene Schlagabtausch weiter. Medebach hatte den besseren Beginn. Einen Freistoß vom 16er schob Dominik MĂŒller in die Torwartecke zur erneuten FĂŒhrung. Wenig spĂ€ter lief Andre Ricken allein auf das GĂ€ste-Tor und ĂŒberlupfte den herauslaufenden Torwart. Der Ball landete allerdings ĂŒber dem Tor. Kurz darauf hatte Medebach GlĂŒck, dass der Schiedsrichter nicht auf Tor entschied. Ein Schuss der GĂ€ste prallte von der Unterkante der Latte ins Tor und auch wieder heraus. Scharfenberg drĂ€ngte weiter auf den Ausgleich. Keeper Christian Hast wehrte in dieser Phase sensationell 2 SchĂŒsse ab. Aber auch Medebach war immer gefĂ€hrlich. Bei einem Medebacher Konter wurde Dominik MĂŒller im Strafraum gefoult. Der mögliche Elferpfiff blieb aus. Der gerade erst eingewechselte Tobias Huneck setzte sich wenig spĂ€ter auf der rechten Seite durch und schoss einfach mal aus spitzem Winkel auf das Tor. Der Torwart konnte den Ball nur abprallen und Andre Ricken staubte ab. Scharfenberg hatte nun den Willen verloren und Medebach konnte in den Schlussminuten noch den fĂŒnften Treffer durch Jens Fresen nachlegen.

Fazit: Medebach zeigte sich stark verbessert gegenĂŒber der Vorwoche und hĂ€lt weiter Anschluss auf Platz 3. Die Laufbereitschaft war deutlich besser und es wurde mutiger nach Vorne gespielt. Scharfenberg zeigte insbesondere in der Defensive und bei Standards SchwĂ€chen. Das nicht gegebene Tor hĂ€tte dem Spiel allerdings einen anderen Spielverlauf geben können. Insgesamt hatte der Schiedsrichter nicht seinen allerbesten Tag; die Fehlentscheidungen verteilte er aber gerecht auf beide Mannschaften. In einer guten Medebacher Mannschaft wussten insbesondere Andre HĂŒlsmann (erstmals als Verteidiger), Jens Fresen (Mittelfeld) und Philipp Schwierske (Angriff) zu gefallen.

Bereits am nÀchsten Sonntag kommt Dreislar/Braunshausen zum Derby nach Medebach.

Aufstellung: Hast, – HĂŒlsmann, Chr.LĂŒbbert, Hellwig (Huneck, T.),- MĂŒller (Köster), Kaiser, Fresen, M. LĂŒbbert, Schmiedeler,- Schwierske (Schmidt), Ricken

Aktuelles – Archiv