Einen glücklichen Dreier konnte die Erste am gestrigen Sonntag in Winterberg einfahren. Medebach spielte in Trauerflor und zu Beginn wurde eine Schweigeminute abgehalten. Der langjährige Tus-Fan und –Mitglied Gerd Spickermann war in der letzten Woche nach langer Krankheit verstorben. Den gestrigen Sieg widmete die Erste Mannschaft Gerd Spickermann.

Zum Spiel. Medebach konnte von Beginn an nicht das gewohnte Spiel der letzten Woche aufziehen. Stattdessen hatte man bereits in der Anfangsphase Glück, dass man nicht in Rückstand geriet als Kewekordes die erste Chance besass. Dieses Glück sollte im weiteren Spielverlauf weiter strapaziert werden. Aber zunächst gelang Medebach mit der einzigen Chance im ersten Spielabschnitt die Führung. Eine schöne Hereingabe von Domink Müller verwertete der aufgerückte Markus Lübbert mit dem Aussenrist. Danach hatte Winterberg weitere Möglichkeiten. Zunächst setzte Peter Ricke einen Ball volley über das Tor und Daniel Kewekordes wurde im Strafraum angeschossen. Der Ball konnte vom Keeper Christian Hast problemlos aufgehoben werden. Medebach investierte in dieser Phase zu wenig und hatte kaum Entlastung nach vorne. Bis zur Pause boten sich den Winterberger Offensivkräften weitere 3 Möglichkeiten, bei denen entweder Keeper Hast zur Stelle war oder zu unpräzise abgeschlossen wurde. Mit einer glücklichen Führung für Medebach ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel drängte Winterberg weiter auf den Ausgleich, der auch nicht lange auf sich warten sollte. Nach einer Standardsituation konnte Medebach den Ball nicht entscheidend klären und Sander traf mit einem Schuss vom 16er. Winterberg spielte weiter druckvoll nach vorne, vergass allerdings das Tore schiessen. So wurden beste Möglichkeiten vergeben. 3x blieb Christian Hast Sieger in 1 zu 1 Situationen. Hast hielt Medebach also weiter im Spiel. Und so rächte sich das fahrlässige Auslassen der Torchancen für Winterberg. Nach einer Ecke von Vieweger köpfte Artjom Siebert den Ball direkt unter die Latte zur erneuten Führung. In der Folge verlor Winterberg den Glauben noch was Zählbares zu erlangen und Medebach nutzte die sich nun bietenden Räume, um mehr nach vorne zu spielen. Nach einer weiteren Standardsituation konnte Winterberg nicht entscheidend klären und wiederum stand Siebert goldrichtig und erzielte seinen 2. Treffer. In der Schlussminute erhöhte Vieweger noch auf 4:1.

Fazit: Wer das Spiel gesehen hat und das Ergebnis sieht, muss sich die Augen reiben. Medebach gewann äußerst glücklich und profitiert von der schlechten Chancenauswertung der Gastgeber. Christian Hast zeigte eine Super-Partie und brachte die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung. In den letzten Spielen hatte Medebach aber auch nicht immer das Glück im Abschluss und liess ebenfalls Punkte liegen (z.B. Thülen, Altenbüren). Medebach gab viele Bälle zu leicht ab und wirkte müde. Unter dem Strich gewinnt man nur Spiele in dem Tore erzielt werden und somit schraubte Medebach seine Serie auf 10 Spiele in Folge ohne Niederlage.

Am nächsten Samstag trifft Medebach auf dem Kunstrasen auf Ass/Wie/Wu. Anstoss: 15:30 Uhr.

Aufstellung: Hast, – Neuss (Wienand),Chr. Lübbert, T.Huneck,-Müller, Kaiser, Fresen, M.Lübbert, Köster (Hellwig),-Vieweger, Siebert (R. Huneck)

Aktuelles – Archiv

Sponsoren