Medebach bleibt auch im 11. Spiel in Folge ungeschlagen. Am gestrigen Samstag trennte sich Medebach im Heimspiel von der Spielgemeinschaft AssWieWu 1:1. Vor dem Spiel musste Jens Fresen noch kurzfristig passen und wurde von Hendrik Wienand ersetzt.

Die Hälfte 1 bot wenig Höhepunkte. Der Gast stand sehr tief und sicherte zunächst das Remis. Die erste Chance hatten allerdings die Gäste, als ein getretener Freistoss von 2 freistehenden Stürmer verpasst wurde.  Medebach tat sich wie in der Vorwoche schwer im Spielaufbau und gab viele Bälle zu leichtfertig her. Chancen waren aber auch in der ersten Halbzeit da. Andre Ricken hatte zwei sehr gute Möglichkeiten. Zunächst scheiterte er mit einem Kopfball an Torhüter Padberg, ehe er einen Ball nach einer Flanke an den Pfosten setzte. Ansonsten war es das schon an Höhepunkten in einer ruppigen ersten Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Abschnitt wurde Medebach kalt erwischt. Einen harmlosen Schuss aus 25 Metern liess Torhüter Matthias Schröder durch die Beine ins Tor trudeln. Medebach wachte fortan auf und spielte mutiger nach Vorne. Die Gäste verkrochen  sich nun noch mehr in der eigenen Hälfte. Weiter versuchte die Heimelf konsequent über die Außen zu Tormöglichkeiten zu kommen. Andre Ricken war es dann, der eine Flanke von der rechten Seite einköpfte. Direkt im Anschluss konterte der Gast gefährlich und Keeper Schröder parierte in höchster Not. Danach wirkten die Gäste allerdings müde und Medebach bliess zur Schlussoffensive. In den letzten 20 Minuten hatte Medebach noch mehrere Chancen zum Siegtreffer. Markus Lübbert setzte Andre Ricken in Szene, der allein auf Padberg lief und auch den Nachschuss vergab. Danach brannte es zweimal lichterloh im 16er von AssWieWu, als diese den Ball nicht wegbekamen. Doch bei Medebachs Schüssen war immer wieder ein Bein dazwischen. Artjom Siebert vergab zwei Schusschancen aus aussichtsreicher Position und Markus Lübberts Freistoss wurde ebenfalls pariert. Am Ende hiess es wieder einmal Remis.

Fazit: Medebach fand bis zur 60. Minute wenig Mittel gegen die tiefstehenden Gäste. Im letzten Drittel war man allerdings dem Siegtreffer deutlich näher, ging aber fahrlässig (wie so oft) mit den Chancen um. Die Gäste verteidigten geschickt das Unentschieden, investierten für einen Tabellenzweiten aber auch zu wenig. Ansonsten sahen die Zuschauer ein sehr zerfahrendes Spiel, in dem der Schiedsrichter es versäumte frühzeitig Ordnung und Ruhe ins Spiel zu bringen.

Nächste Woche geht es zum letzten Auswärtsspiel 2010 zu FC Hilletal.

Aufstellung: Schröder,-Neuss,Chr.Lübbert,Hellwig,- Müller, Kaiser (Schmiedeler), Wienand (Schwierske), M.Lübbert, Siebert ,-Vieweger, Ricken

Aktuelles – Archiv

Sponsoren