Einen torreichen Sonntag erlebten die Zuschauer auf dem Medebacher Kunstrasen. Nachdem die Zweite gegen Elpe mit 0:12 verlor, landete die Erste einen 7:0 Kantersieg gegen Bruchhausen/Elleringshausen. Zum Spiel: Medebach agierte mit drei Spitzen und setzte den Gast früh unter Druck. Bruchhausen/Elleringhausen trat sehr ersatzgeschwächt an und hatte mit der Medebacher Spielweise arge Probleme. So kamen die Gäste über die gesamte Spielzeit kein mal gefährlich vor das Medebacher Tor bzw. in die Medebacher Spielhälfte. Mit dem 1:0 durch Andre Ricken war das Spiel quasi gelaufen. Markus Lübbert hatte den Medebacher Goalgetter auf die Reise geschickt, der einen Gegenspieler umkurvte und von der 16er Kante ins lange Ecke traf. Kurz darauf konnte der Gästekeeper einen Schuss von Jan Vieweger nur abklatschen und Markus Lübbert staubte ab. Medebach liess fortan ein wenig die Zügel schleifen und kam nicht mehr allzu klar vor das gegnerische Tor.10 Minuten vor der Pause passte Marcus Neuss auf Jens Fresen, der gekonnt einschob. Wenig später musste ger Gästekeeper verlertzungsbedingt ausgetauscht werden. Der eigentliche Stürmer Vogel musste in den Kasten und befand sich danach direkt unter Beschuss. Nach einer Flanke von der rechten Seite setzte sich Andre Ricken gegen seinen Gegenspieler Link durch, der im Fallen den Ball noch mit der Hand von der Linie wegschlug. Der Ball wär auch so drin gewesen. Der Schiedsrichter stellte Link mit der roten Karte vom Platz, den anschliessenden Elfmeter verwandelte Andre Ricken sicher. Mit einem 4:0 ging es die Pause.

Nachdem Wechsel das gleiche Bild. Medebach hatte alles unter Kontrolle, spielte manche Situation allerdings nicht mehr klar aus. Dennoch markierte Andre Ricken an seinem „Sahnetag“ seine Treffer 3 und 4. Zunächst schob er aus dem Gewühl ein, ehe er eine Kopfball-Ablage von Markus Lübbert über die Linie bugsierte. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte Rouven Huneck mit seinem ersten Pflichtspieltor für den Tus. In der Schlussphase waren zwar weitere Chancen vorhanden. Treffer fielen allerdings nicht mehr.

 

Fazit: Medebach tat gegen einen äußerst schwachen Gegner was für das Torverhältnis und gewann auch in der Höhe völlig verdient. Allerdings sollte man sich nicht von dem Ergebnis blenden lassen. In den nächsten drei Spielen (Züschen/Thülen/Altenbüren) warten andere Kalieber und man wird sehen, wo die Reise hin geht. Bruchhausen/Elleringhausen wird wohl bis zum Schluss im Abstiegskampf stecken bleiben. Die Mannschaft um Trainer Stremmer brachte keinen Torschuss in 90 Minuten zu Stande und sieht düsteren Zeiten entgegen.

 

Aufstellung: Schröder, – Neuss (Hellwig), Chr. Lübbert, T.Huneck,- Müller (Wienand), Kaiser, Fresen, M.Lübbert,- Vieweger (R. Huneck), Ricken, Siebert

Aktuelles – Archiv

Sponsoren