Erste: Verdienter Sieg gegen Antfeld

Am Tag der deutschen Einheit traf die Medebacher Erste auf dem neuen Kunstrasen im Hansestadion auf den TuS Antfeld. Stark ersatzgeschwĂ€cht ging Medebach in die Partie, so fehlten mit Keeper Christian Hast, Markus LĂŒbbert, Marcel Kaiser & Jan Vieweger gleich 4 wichtige StĂŒtzen des Teams!

Oldie Jörg SchĂ€fer stand zwischen den Pfosten, das Mittelfeld wurde umgestellt. Von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel, wobei die Anfangsminuten den GĂ€sten aus Antfeld gehörten. So war es auch Antfeld, das nach knapp 20 Minuten das 1:0 erzielte. Vorausgegangen war eine zu kurze Abwehr, die genau vor den FĂŒĂŸen von Marcel Fischer landete. Dieser zögerte nicht lange und schoss unhaltbar zum 1:0 ein. Anschließend verletzte sich Libero Christian LĂŒbbert, verletzungsbedingt musste er ausgewechselt werden. FĂŒr ihn kam Trainer Lars Gerloff zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison. Nun die spielentscheidende Szene: Antfelds StĂŒrmer setzte sich gegen die Medebacher Abwehr durch und befand sich im Zweikampf mit Libero Gerloff. Nach einem Foulspiel im 16er pfiff der verunsicherte Schiedsrichter Elfmeter. Eine vertretbare Entscheidung. Der Gefoulte trat selber an, doch Keeper SchĂ€fer ahnte das Eck und hielt den Ball.

Nun wirkte Antfeld geschockt, Medebach war wach, kÀmpfte und gewann viele ZweikÀmpfe. Viele Antfelder Spieler blieben lange liegen, eine Wahnsinns-Show nach normalen ZweikÀmpfen. Medebach lies sich nicht irritieren und spielte weiter nach vorne. Kurz vor der Halbzeit dann der verdiente Ausgleich. Ecke Jens Fresen, Kopfball Andre Ricken, Tor. Halbzeit.

Trainer Gerloff zog sich einen Muskelfaserriss zu, konnte nicht mehr weiterspielen und wurde durch Hendrik Wienand ersetzt.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. Viele ZweikĂ€mpfe im Mittelfeld. Die erste Chance hatte Andre Ricken, nach feinem Zuspiel von Marcus Neuß strich der Schuss nur knapp am Pfosten vorbei. Die anschließende Aktion: Nach Stellungsfehler von Enrico Hellwig, wusste dieser sich nur noch durch ein Foul an der Strafraumgrenze zu helfen. Der Schiedsrichter zeigte zurecht die Gelbrote Karte in der 55.Minute. Antfeld tat sich in der Folgezeit gegen 10 Medebacher sehr schwer und kam zu keinen zwingenden Möglichkeiten mehr. Medebach setze hingegen die Akzente. So war es Artjom Siebert, der die Heimmannschaft mit einem Distanzschuss in FĂŒhrung brachte, hier sah der GĂ€stekeeper allerdings alles andere als gut aus. Medebach kam zu weiteren Möglichkeiten, die allerdings allesamt ungenutzt blieben. Auch die 5 Minuten Nachspielzeit in Halbzeit zwei, brachte fĂŒr Antfeld nichts zĂ€hlbares ein, sodass der heimische TuS völlig verdient mit 2:1 gewann.

Fazit: Medebach ĂŒberzeugte kĂ€mpferisch & lĂ€uferisch. Man gewann mehr ZweikĂ€mpfe als der Gegner und spielte ĂŒberlegter nach vorne. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ĂŒberzeugten vor allem Daniel Köster auf der rechten Außenbahn sowie Oldie Jörg SchĂ€fer im Tor, der sich keinen Fehler leistete und einen Elfmeter hielt!

Aufstellung: SchĂ€fer – C.LĂŒbbert (27.Gerloff / 46. Wienand), Hellwig, Neuß (70.Schierok) – MĂŒller, Fresen, Siebert, T.Huneck, Köster – R.Huneck, Ricken

Ausblick: Die Erste spielt am 10.Oktober um 15 Uhr in Olsberg. Zum Tabellendritten fÀhrt man allerdings nicht, um die Punkte herzuschenken. Auch hier soll etwas zÀhlbares geholt werden!

Aktuelles – Archiv