In einem unterhaltsamen Derby konnte Medebach die ersten 3 Auswärtspunkte einfahren. Dabei zeigte man sich gegenüber dem Spiel in Scharfenberg verbessert. Gegenüber Scharfenberg hatte die Trainer mehrere Veränderungen in der Aufstellung vollzogen. Medebach begann druckvoll und erspielte sich die ersten Chancen. So wurde Andre Ricken am Sechzehner freigespielt und stand frei vor dem Tor. Der nicht immer auf Ballhöhe befindlichen Schiedsrichter entschied allerdings auf Abseits. Kurz darauf wurde eine gute Möglichkeiten von Markus Lübbert wegen vermeintlichen Abseits unterbrochen. Der Torerfolg blieb also zunächst aus. Es dauerte 15 Minuten, als Jens Fresen Jan Vieweger schön bediente und der den Keeper mit einem Lupfer überwinden konnte. Die Führung gab Medebach Sicherheit und der TUS bestimmte das Spiel. Wenig später erhöhte Vieweger auf 2:0. Nach einem Zuspiel von Markus Lübbert stand der Doppeltorschütze frei vor dem Tor und schob sicher ein. Dreislar hatte Probleme ins Spiel zukommen und hatte erst spät gute Torchancen. Die Schüsse flogen aber deutlich über das Tor. Lediglich bei einem Schuss musste Keeper Christian Hast klären. In einer weiteren Situation war Dreislar nicht zielstrebig genug und Verteidiger Marcus Neuss konnte klären. Kurz vor der Pause konnte Medebach den Sack zumachen. Der im Sturm aufgeboten Markus Lübbert setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und passte auf den aufgerückten Verteidiger Enrico Hellwig, der den Ball aus kurzer Distanz nicht voll traf. Direkt im Gegenzug konnte Medebach den Ball nicht klären und Pätty Linn verkürzte mit der Pieke. Halbzeit. Direkt nach der Pause hatte Dreislar seine stärkste Phase, in der auch der Ausgleich erzielt wurde. Das Spiel stand nun auf der Kippe und Medebach liess sich zunächst aus der Ruhe bringen. Mit einem Distanzschuss hätte Linn sogar die Führung erzielen können. Der Ball strich knapp über das Tor. In dieser Phase hatte der Dreislarer Stürmer Schulte Glück, als er die Ampelkarte sah. Der Schiedsrichter nahm seine Entscheidung allerdings wieder zurück. Nach dieser Schwäche-Phase fing sich Medebach wieder und spielte mehr nach vorne. Eine Vielzahl von Chancen waren die Folge. Eine davon verwandelte Andre Ricken zur erneuten Führung. Als wenig später eine abgefälschte Hereingabe von Hendrik Wienand Markus Lübbert über die Linie drückte, schien das Spiel entschieden. Dreislar kam allerdings nochmal zurück. Ein Schuss von Vogt schlug unhaltbar im Medebacher Gehäuse ein. Medebach wackelte aber nicht und erhielt wenig später einen Elfmeter, nachdem der eingwechselte Artjjom Siebert sich schön durchsetzte. Andre Ricken liess sich die Chance nicht entgehen und vollstreckte zum Endstand von 5:3 für Medebach.

 

Fazit: Medebach gewann auch das nächste Derby (nach Winterberg und Grafschaft) und spielte gegenüber dem Freitag wesentlich engagierter. Durch den Sieg wurde zudem die Serie von 3 sieglosen Auswärtsspielen gebrochen. Die Mannschaft von Trainergespann Gerloff und Hast war insgesamt zweikampfsärker und zeigte sich insbesondere in der Offensive sehr variabel und torgefährlich. Bereits am Freitag muss man mit einem Sieg gegen Obermarsberg nachlegen (Anstoss 18.00 Uhr).

 

Aufstellung: Hast,- Hellwig, Chr. Lübbert, Neuss (Siebert),- Müller, Kaiser (Schwierske), Fresen, Wienand (Köster), Vieweger,- Ricken, M.Lübbert

Aktuelles – Archiv

Sponsoren