Die erste Mannschaft konnte in Eslohe ein Unentschieden (3:3) erreichen. Vor dem Spiel musste Stammtorwart Michael Padberg wegen einer Schulterverletzung aus dem Abschlusstraining passen. Für ihn ging Mathhias Schröder ins Tor und machte seine Sache sehr ordentlich. Zudem stand Enrico Schmiedeler erstmals in der Anfangsformation. Andre Bröhland war einzige Spitze. Eslohe legte los wie die Feuerwehr und Medebach hatte erhebliche Probleme mit den kleinen technisch guten, flinken Spielern. So war man von Anfang an in die Defensive gedrängt. Medebach vermochte aber immer wieder auch mit einem gepflegten Konterspiel zu gefallen. Dazu später mehr. Die ersten Chancen hatten ganz klar die Gastgeber. Und so waren erst knapp zehn Minuten gespielt, da wurde Gördes schön freigespielt. Er lief auf den herauskommenden Schröder zu und lupfte gekonnt ins Tor. 1:0. Als kurz darauf der zweite Treffer viel, konnte man Angst und Sorge um die Medebacher Mannschaft haben. Voraus gegangen war eine Hereingabe von der rechten Seite durch Matthias Schmidt, die Janis Schierok nicht entscheidend klären konnte. Gördes war wieder zur Stelle und schob aus kurzer Distanz ein. Im Esloher Spiel kam ein Bruch nach dem Ausfall von Mersowski, der mit Patrick Linn zusammen prallte und nicht weiter spielen konnte. Medebach ließ sich in der Folge nicht hängen und spielte nun mutiger nach vorne. So hatte sich Jan Vieweger schön auf der linken Seite durchgesetzt und verzog nur knapp. Des weiteren waren noch ein Kopfball von Christian Lübbert nach einer Ecke und ein Konter, der am finalen Pass scheiterte, zu verzeichnen. Auf der Gastgeberseite hatte Niemietz und Gördes die Chance für den K.O. Halbzeit.

 

Lars Gerloff reagierte und brachte Andre Hülsmann für Enrico Schmiedeler und beordete Markus Lübbert in den Angriff. Die Maßnahmen sollten sich lohnen. Hülsmann kümmerte sich fortan um Niemietz, der Dreh- und Angelpunkt im Esloher Spiel war. Eslohe hatte allerdings die erste Chance im 2. Abschnitt. So landete ein Kopfball von Niemietz nur um Zentimeter neben dem Tor. Medebach blieb aber weiter mit Kontern gefährlich. So gelang dann auch der Anschlusstreffer. Eine Hereingabe von Tobias Huneck netzte Markus Lübbert per Direktabnahme ein. Medebach schöpfte nun wieder Hoffnung, die aber wenig später wieder gebremst wurde. Niemietz zog zwei Abwehrspieler auf sich und lenkte den Ball in den Rücken der Medebacher Abwehr wo Gördes seinen dritten Treffer erzielte. Nicht schlecht wenn man bedenkt, dass Gördes im ganzen Spiel vielleicht 10 Ballkontakte hatte. Medebach spielte weiter nach vorne und hatte weitere Möglichkeiten. So hatte Medebach gute Chancen durch Andre Ricken, Bröhland und Vieweger. Andre Bröhland erzielte dann den erneuten Anschlusstreffer. Er setzte sich auf der rechten Seite durch und traf aus 18 Metern das Tor. Medebach machte nun weiter auf und es entwickelte sich in den letzten 25 Minuten ein offener Schlagabtausch. Medebach erhielt eine viertel Stunde vor Schluss die Möglichkeit zum Ausgleich. Der Schiedsrichter entschied zu Recht auf Handelfmeter, den Pätty Linn sicher verwandelte. Jan Vieweger hatte dann noch kurz vor Schluss die Möglichkeit zum Siegtreffer, als er allein auf das Esloher Tor lief und in letzter Sekunde am Torschuss noch gehindert wurde. So blieb es beim 3:3.

 

Fazit: In Hälfte 1 sah es nach einer klaren Niederlage aus und die quirligen Esloher, insbesondere Niemietz, machten Medebach das Leben schwer. Medebach ließ sich aber nicht hängen und zeigte in Halbzeit 2 eine tolle Moral. Mit etwas Glück wäre vielleicht auch ein Sieg drin gewesen. Unterm Strich ist das 3:3 aber ein gerechtes Ergebnis. Sein letztes Spiel machte für den Tus Till Riedel, der im letzten Saisonspiel fehlen wird.

 

Aufstellung: Schröder, – Schierok, Chr. Lübbert. Riedel, – Müller, Linn, Schmiedeler (Hülsmann), Huneck (Schmidt), Vieweger, M. Lübbert (Ricken),- Bröhland

Aktuelles – Archiv

Sponsoren