In Medebach gehen nach dem gestrigen Spieltag die Bezirksliga-Lichter aus, da man in Oeventrop mit 0:4 unterlag. Gleichzeitig gewann Dorlar/Sellinghausen gegen Oberschledorn und somit beträgt der Medebacher Abstand zum rettenden Ufer 9 Punkte bei noch 6 ausstehenden Spielen. Da hilft nur noch ein Fussballwunder.

Zum Spiel: Kurzfristig musste man vor dem Spiel noch die Absagen von Andre Bröhland (verletzt). Tobias Huneck (beruflich) und Patrick Linn (krank) verkraften. Erstmals in der Anfangsformation stand Till Riedel; erstmals im war Kader Valerie Helfrich.

Zu Beginn des Spiels wurde Medebach durch die quirligen Gegenspieler oft in die Defensive gedrängt. Die Oeventroper Spieler wechselten ständig die Positionen und brachten die Medebacher Abwehr mehrmals in Bedrängnis. Zusätzlich agierte man viel zu sehr und war zu weit von den Gegenspielern weg. In der 15. Minute fiel dann auch der verdiente Führungstreffer. Medebach war in der Vorwärtsbewegung als Daniel Köster den Ball im Mittelfeld verlor. Der Konter wurde erfolgreich abgeschlossen. Kurz darauf verursachte Artjom Siebert einen Elfmeter, in dem er zu körperbetont im Sechzehner zu Werke ging. Der fällige Strafstoß verwandelte Berkenkopf im Nachschuss zum 2:0 für Oeventrop. In der Folge kam Medebach besser ins Spiel und erspielte sich auf Torchancen. So hatte der agile Marcus Neuss zwei gute Einschussmöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Janis Schierok verfehlte per Kopf nach einer Ecke das Tor knapp. In dieser Phase war das Spiel ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte hatte Daniel Köster kurz vor der Pause, der mit einem Schuss das Tor um Zentimeter verfehlte.

Nach der Pause versuchte Medebach das Anschlusstor zu erzielen und machte “mehr auf“. Oeventrop war aber weiter stets gefährlich und hätte mit den sich bietenden Chancen den Sack zu machen können/müssen. Auf Medebacher Seite verwertete Markus Lübbert eine schöne Hereingabe von Daniel Köster nicht und schoss einen Abwehrspieler an. In der 75. Minute dann der endgültige K.O. mit dem Gegentreffer zum 3:0. In der Schlussphase erhöhte der Gastgeber noch auf 4:0. Kurz vor Schluss gab es noch eine Schrecksekunde. Der gerade eingewechselte Valerie Helfrich verletzte sich in seinem ersten Bezirksligaspiel bei einem Press-Schlag schwer. Er wurde mit dem Krankenwagen in das Mescheder Krankenhaus gebracht. Die erste Diagnose ist Verdacht auf Kreuzbandriss. An dieser Stelle Alles Gute für Valle.

Fazit: Medebach spielte phasenweise ordentlich und hätte zu günstigen Zeitpunkten Tore erzielen müssen. Die Chancen waren da. Auf der anderen Seite war man in der Defensive auch immer anfällig und Oeventrop sehr variabel, insbesondere durch den starken Mertens. Letztendlich ein verdienter Sieg der Truppe um Lars Rathke. Die Erste wird wohl den Gang in die Kreisliga A antreten müssen und wird versuchen in den restlichen Spielen den ein oder anderen Sieg/Punkt noch mitzunehmen.

Aufstellung: Padberg, – Schierok, Chr.Lübbert, Riedel (Helfrich), – Müller, Kaiser, Siebert (Schmiedeler), Köster, Vieweger, – Neuss (Schmidt), M.Lübbert

Aktuelles – Archiv

Sponsoren