Auf der Kunstrasen-Anlage in MĂŒschede zeigte die Medebacher Erste eine ordentliche Leistung. In der ersten Halbzeit war MĂŒschede die spielbestimmende Mannschaft und hatte auch die besseren Chancen. So rettete Michael Padberg 2 x in höchster Not und 1 x war der Pfosten zur Hilfe. Auf Medebacher Seite hatte lediglich Andre Bröhland eine Tormöglichkeit und Christian LĂŒbbert nach einer Ecke. Kurz vor der Pause dann der FĂŒhrungstreffer fĂŒr MĂŒschede. Janis Schierok spielte den Ball unbedrĂ€ngt einem Gegner in die FĂŒĂŸe, die dann den Angriff erfolgreich abschlossen. Halbzeit.

In der zweiten HĂ€lfte spielte Medebach mehr nach vorne und so entwickelte sich ein offenes Spiel. Medebach hatte nun mehr Spielanteile und versuchte mehr Torgefahr zu erzeugen. Der letzte Wille ein Tor zu erzielen fehlte bzw. wurde von der guten MĂŒscheder Abwehr zerstört. MĂŒschede blieb zwar immer gefĂ€hrlich, spielte aber ebenfalls vor dem Medebacher Tor nicht gradlinig genug. Mit laufender Spielzeit wurde Medebach immer mutiger und drĂ€ngte auf den Ausgleich. So hatte Andre Bröhland und Artjom Siebert gute Möglichkeiten. Die grĂ¶ĂŸte allerdings hatte Patrick Linn, der eine Hereingabe von Markus LĂŒbbert am FĂŒnfer freistehend denkbar knapp verpasste. Auf der anderen Seite hĂ€tte MĂŒschede die Konter besser ausspielen können und mĂŒssen. Am Ende stand man nach 89 Minuten (!!!) mit leeren HĂ€nden da.

Fazit: Medebach zeigte eine gute kĂ€mpferische Leistung. FĂŒr einen Punkt fehlte der letzte Wille vor dem Tor und das Quentchen GlĂŒck. An die Leistung muss am Ostermontag gegen Cobbenrode angeknĂŒpft werden. Allerdings hĂ€tte MĂŒschede vorher auch schon den Sack zu machen können.

Aufstellung: Padberg, – Schierok, Chr. LĂŒbbert, MĂŒller (HĂŒlsmann), – Huneck (Neuss), Linn, Fresen (Siebert), M. LĂŒbbert, Köster, Vieweger,- Bröhland

Aktuelles – Archiv