Der TUS Medebach muss am Sonntab im Derby beim SV Brilon antreten. Hier sollte man das Ziel haben, die 1:6 Klatsche aus dem Vorjahr vergessen zu machen. Der SVB hat im letzten Jahr als Aufsteiger eine gute Saison gespielt und liegt in diesem Jahr mit fünf Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz. Vor allen Dingen mit dem Heimsieg gegen Arpe/Wormbach konnte man aufhorchen lassen. Trainer Georg Niglis hat den Vorteil, Ausfälle im Kader immer wieder aus dem reichhaltigen Reservoir von Jugendspielern auffüllen zu können. Dazu wurde vor zwei Wochen kurzerhand Burhan Kaya wieder an die Jakobuslinde geholt, der die vielen jungen Spieler zusammen mit Sven Rüther führen soll. Insgesamt ist man in Brilon auf einem guten Weg, auch wenn das zweite Bezirksligajahr vielleicht etwas holpriger verlaufen könnte als Jahr 1 nach dem Aufstieg.

Vor dem Derby gegen den SV Brilon herrscht beim TUS Medebach ein arger Personalnotstand. Zahlreiche Spieler fehlen oder stehen auf der Kippe. Jens Fresen wird am Stadtschützenfest in Winterberg teilnehmen, Daniel Köster an der „Eisernen Hochzeit“ seiner Ur-Großeltern in Korbach. Vitalis Paul (Spätschicht) wird aus beruflichen Gründen genauso fehlen wie Janis Schierok, der versucht hat, seine Schicht zu tauschen – ohne Erfolg. Ob Patrick Linn (Zerrung) auflaufen kann, wird das Abschlusstraining am Freitag zeigen, gezerrt haben sich auch Markus Lübbert beim Pokalerfolg in Züschen und Georg Drilling beim Alt-Herren-Training am Mittwoch. Till Riedel hat in Züschen bei einer unschönen Szene einen Tritt in die Achillessehne bekommen, der Einsatz ist fraglich. Dazu gesellt sich der Langzeitverletzte Enrico Schmiedeler, der sich nach seiner Kreuzband-OP im Aufbautraining (Fahrradfahren) befindet.

Schlechte Vorraussetzungen also vor dem Spiel in Brilon!

Aktuelles – Archiv

Sponsoren