Am Sonntag um 16 Uhr trifft der TUS Medebach im Hansestadion auf den BC Eslohe. Das Spiel wurde wegen des Stadtschützenfestes eine Stunde nach hinten gelegt, einer Vorverlegung haben die Gäste nicht zugestimmt.

Dass es sich bei diesem Spiel um ein Kellerduell handelt, war vor Saisonbeginn nicht unbedingt zu erwarten. Es war zwar damit zu rechnen, dass der TUS Medebach auch in dieser Saison um den Klassenerhalt spielt, verwunderlich ist aber, dass der BC Eslohe ebenfalls in den unteren Regionen zu finden ist. Mit nur einem Punkt aus vier Spielen belegt man derzeit einen Abstiegsplatz, da ist noch viel Luft nach oben, schließlich wurde man als Mitfavorit auf den Titel gehandelt. Allerdings ist die Saison noch jung, und es ist zu erwarten, das Eslohe seinen Weg noch gehen wird, schließlich war man in den vergangenen Jahren immer im oberen Tabellendrittel positioniert. Medebach hofft jedenfalls, dass die zu erwartende Esloher Erholung nicht am Sonntag im Hansestadion einsetzt. In der Offensive ist der BC vor allen Dingen mit Mersovski und Niemitz gut besetzt, wobei Manuel Niemitz berufsbedingt nicht in allen Spielen zur Verfügung steht. Erstaunlich ist die bislang hohe Anzahl der Gegentore (12), da man hinten mit Timpe, Greiteman, Yalcin und Co. eigentlich gut aufgestellt ist. Insgesamt verfügt Trainer Andre Büsse über eine spielstarke Truppe, die man nicht ins Spiel kommen lassen sollte.

Medebach ist personell nicht auf Rosen gebettet, bei der Startaufstellung könnte es zu der einen oder anderen Überraschung kommen.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren