Durch einen verdienten 3:2 Erfolg zog der TUS Medebach am Freitagabend ins Pokalhalbfinale des Krombacher-Pokals ein. Neben dem TUS Medebach qualifizierten sich der VfB Marsberg, der SV Oberschledorn und der TUS Züschen, insgesamt also drei Bezirksligisten und ein A-Ligist. Medebachs nächster Gegner ist der TUS Züschen, das Halbfinale ist für den 11. September angesetzt, man wird sich aber noch um eine Vorverlegung bemühen. Das zweite Halbfinale findet in Oberschledorn statt.

In Giershagen mussten beide Mannschaften Teile des Stammpersonals ersetzen. Medebach kam besser damit zurecht und hatte die erste gute Möglichkeit durch Peter Ricke. Die zweite Gelegenheit führte nach 25 Minuten zur TUS-Führung, als Markus Lübbert per Kopf eine gefühlvolle Flanke von Patrick Linn einnetzte. Gieshagen wehrte sich nach Kräften und nutzte aus, dass Medebach phasenweise zu viel Abstand zum Gegenspieler hatte. So gelang dem VfL kurz vor dem Halbzeitwechsel der nicht unverdiente Ausgleich. In der zweiten Halbzeit war Medebach die aktivere Elf, erneut war es Patrick Linn, der den zweiten Treffer vorbereitete. Andre Hülsmann konnte das Leder aus kurzer Distanz einköpfen. Als wenig später Christian Lübbert nach Zuspiel von Peter Ricke das 3:1 erzielte, sollte das Spiel eigentlich gelaufen sein. In der Schlussphase brachte sich Medebach aber selber nochmals in Bedrängnis und brachte Giershagen zurück ins Spiel. Giershagen kam in der 87. Minute durch einen von Michael Padberg verursachten Foulelfmeter auf 2:3 heran, Spielertrainer Sven Willeke ließ sich die Chance nicht nehmen. Medebachs Schlussmann ärgerte sich so sehr über den Gegentreffer, dass er den Ball wegdrosch und dafür mit Gelb-Rot vom Platz musste. Da Medebach bereits dreimal gewechselt hatte, hütete Christian Lübbert in der Schlussphase das Tor, musste aber nicht mehr ernsthaft eingreifen. Insgesamt ein verdienter Sieg für Medebach in einem Spiel, in dem auch Giershagen Akzente setzen konnte.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren