In einer vorgezogenen Begegnung vom 4. Spieltag trennten sich am Mittwochabend der TUS Velmede-Bestwig und der TUS Medebach 1:1, fĂŒr Medebach war es das dritte Unentschieden in Folge. Auf dem Aschenplatz waren beide Mannschaften erst einmal auf die StĂ€rkung der Defensive bedacht und es dauerte, bis sich Möglichkeiten einstellten. Die erste Gelegenheit hatte Peter Ricke, der Wilmes aber aus Medebacher Sicht leider auch das Tor ĂŒberlupfte. Aus heiterem Himmel fiel nach 25 Minuten die FĂŒhrung fĂŒr die Gastgeber, als Skotartzik, nicht gerade als Kopfballungeheuer verschrieen, völlig ungehindert aus 8 Metern einköpfen konnte. Michael Padberg musste nach 210 Minuten wieder hinter sich packen. Bestwig zog sich jetzt noch weiter zurĂŒck, und Medebach fand die LĂŒcke nicht. So musste ein Gewaltschuss her, um den Ausgleich zu erzielen: Peter Ricke fasste sich aus 28 Metern ein Herz und traf genau in den Torwinkel. Noch vor der Halbzeit hĂ€tte Medebach in FĂŒhrung gehen mĂŒssen, als Andre Ricken ĂŒber die rechte Seite wunderschön freigespielt wurde und aus kurzer Distanz an Wilmes scheiterte.

Auch nach dem Wechsel hatte Medebach die erste Gelegenheit, als Peter Ricke der Bestwiger Defensive enteilte und frei vor Wilmes das Tor verfehlte. Danach war es Markus LĂŒbbert, dessen Kopfball durch den Hinterkopf eines Gegenspielers geblockt wurde. Fortan kam Bestwig etwas besser ins Spiel und hatte in der 70. Minute die grĂ¶ĂŸte Möglichkeit, als Fiedler frei vor Michael Padberg verzog. Desweiteren musste Michael Padberg einen Fernschuss entschĂ€rfen.

Fazit: Das Unentschieden geht in Ordnung. Medebach verpasste es, das 2:1 und damit den wahrscheinlichen Sieg zu erzielen. Somit spielte man zum dritten Mal hintereinander Remis, was man aber durchaus auch positiv als drei Spiele ohne Niederlage deuten kann. Medebachs Aktivposten waren Peter Ricke, Christian LĂŒbbert, Artjom Siebert und in der ersten Halbzeit Jens Fresen.

NĂ€chster Gegner ist bereits am Freitag der VfL Giershagen. Angestoßen wird um 19 Uhr in Giershagen, der Sieger der Partie trifft in 14 Tagen im Halbfinale auf den TUS ZĂŒschen.

Aktuelles – Archiv