Nachdem der TUS Medebach in den vergangenen beiden Serien zu Beginn jeweils vier Niederlagen einstecken musste, sammelte er diesmal bereits am zweiten Spieltag den ersten Punkt ein. Gegen Oeventrop, dass mit einem 4:1 gegen Oberschledorn in die Saison gestartet war, erreichte man ein 0:0. Das Spiel entwickelte sich bei hochsommerlichen Temperaturen recht langsam und Torchancen waren zunächst Mangelware. Markus Lübbert vergab bei Medebach aus aussichtsreicher Postion, auf der anderen Seite entschärfte Michael Padberg einen Kopfball von Hane. Beide Abwehrreihen wussten zu überzeugen, bei Medebach organisierte erstmals Marcel Kaiser den Defensivverbund und machte seine Sache ordentlich.

In der zweiten Hälfte kam mehr Bewegung in die Partie und der TUS Medebach drückte jetzt aufs Tempo. Immer wieder angetrieben von Patrick Linn über die linke Seite kam man um die 60. Minute zu guten Gelegenheiten. Peter Ricke tankte sich durch, seine Hereingabe verfehlte einen Abnehmer, Markus Lübbert traf einen Flankenball nicht richtig, ein Fernschuss von Artjom Siebert war etwas zu unplatziert, und eine scharfe Hereingabe von Artjom Sieberg ging an Freund und Feind vorbei. Die größte Gelegenheit des Spiels hatte jedoch Jens Fresen, der einen Kopfball Marke Klose aus kurzer Distanz freistehend auf den Boden drückte, so dass dieser noch über das Tor sprang. Keeper Müller war hierbei schon geschlagen.

Wer das erste Tor gemacht hätte, wäre auch als Sieger vom Platz gegangen. In der Schlussphase konnte Medebach sich bei Michael Padberg bedanken, der zweimal ganz beherzt eingreifen musste, um die zweite Saisonniederlage zu verhindern. Somit blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden. Medebach freute sich über den ersten Punkt und darüber, dass die Null hinten stand, auch eine Folge der guten Leistungen vom zweikampfstarken Andre Ricken und Dominik Müller, der als Verteidiger aufgeboten wurde.

Bereits am Freitag kommt RW Erlinghausen ins Hansestadion, Anstoß ist um 18.45 Uhr.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren