Der TUS Medebach unterlag im letzten Testspiel beim hessischen Gruppenligisten SG Goddelsheim/Münden mit 2:1 (2:1) und wusste dabei trotzdem zu überzeugen. Insbesondere in der Schlussphase hätte man das Spiel bei vorhandenen Großchancen drehen können. Bereits in der ersten Minute lief Markus Lübbert alleine aufs Tor zu, scheiterte aber am Torhüter. In der Folgezeit erwies sich Goddelsheim/Münden als spielstark und bestimmte die Partie, während Medebach immer wieder zu kontern versuchte. Nach 20 Minuten gingen die Hausherren durch einen Kopfball von Kisjuhas in Führung, der eine Ecke einwuchtete. Medebachs Antwort dauerte nur eine Minute, nach einem schönen Spielzug glich Georg Drilling gekonnt aus. Nur fünf Minuten später die erneue Führung der SG, als Medebach in einen Konter lief. Kurz vor der Halbzeit musste Patrick Linn mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt werden, die Diagnose bestätigte sich im Krankenhaus glücklicherweise nicht.

Nach dem Wechsel ergab zunächst wieder die erste Gelegenheit für Medebach, aber der durchgebrochene und jetzt in der Offensive agierende Christian Lübbert konnte sich nicht zwischen einem Torschuss und einem Pass auf seinen Bruder entscheiden und wählte ein Zwischending. Goddelsheim/Münden hatte zwar mehr Spielanteile, mit zunehmender Spieldauer lagen die größeren Gelegenheiten aber auf Seiten des TUS. So hätten Markus Lübbert, Christian Lübbert, Artjom Siebert und Andre Hülsmann den Ausgleich erzielen können/müssen, der insgesamt auch verdient gewesen wäre.

Trotz der Niederlage war man im Lager des TUS mit der Generalprobe zufrieden, beide Mannschaften nehmen am kommenden Sonntag den Spielbetrieb auf. Medebach musste auf Andre Ricken, Jens Fresen, Peter Ricke, Janis Schierok und Daniel Köster verzichten.

Anstoß am Sonntag für den TUS Medebach ist um 15 Uhr auf dem Lieser Berg gegen den FC Nuhnetal, Goddelsheim/Münden reist übrigens nach Melsungen.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren