Durch einen 3:2 Erfolg in der zweiten Pokalrunde beim FC Nuhnetal zog der TUS Medebach in die nächste Runde ein und trifft dort auf den Sieger der Partie Madfeld gegen Siedlinghausen/Silbach. Da beide Teams unterhalb des TUS spielen, findet das Spiel auf jeden Fall wieder auswärts statt.

Beide Mannschaften waren noch nicht in Topform, trotzdem entwickelte sich ein Spiel mit vielen Torchancen, was auch daran lag, dass im Defensivverbund beider Teams immer wieder einfache Fehler produziert wurde. Allerdings gab es auch positive Ansätze und es verbleiben den Trainern 14 Tage Zeit zur Feinabstimmung, bis man am 1. Spieltag der Bezirksliga erneut in Liesen wieder aufeinandertrifft.

Markus Lübbert hatte seine Farben Anfang der zweiten Halbzeit in Führung geschossen, als er aus kurzer Distanz abstauben konnte. Manuel Todt, der zuvor schon den Außenpfosten getroffen hatte, konnte für seine Farben egalisieren und profitierte dabei gleich von mehreren Fehlern im Defensivverbund. Medebach zeigte sich nicht geschockt und Peter Ricke drückte zehn Minuten vor dem Ende eine Hereingabe von Markus Lübbert aus fünf Metern über die Linie. In der 95. Minute kam Nuhnetal doch noch zum Ausgleich, wobei die lange Nachspielzeit auf Grund einiger Verletzungsunterbrechungen berechtigt war, sicher aber nicht der gegebene Elfmeter, der selbst die Hausherren überraschte. Andre Winter nahm das Geschenk dankend an, man sollte aber auch erwähnen, dass Medebachs zweiter Treffer zumindest abseitsverdächtig war.

Somit ging es in die Verlängerung, positiv formuliert freute man sich über eine zusätzliche Einheit. Nach einer Traumkombination landete der Ball von Markus Lübbert schließlich bei Andre Ricken, der eigentlich geschont werden sollte, und der machte aus kurzer Distanz den letzten Treffer der Partie. In der Schlussphase vermochte Nuhnetal den TUS Medebach nicht mehr ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die nächste Runde findet am 14. August statt, Medebach wird sich bemühen, das Spiel vorzuziehen.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren