Der TUS Medebach hat im Spiel gegen den SC Kückelheim/Salwey einen weiteren wichtigen Dreier im Abstiegskampf geholt. Nach dem verdienten 4:1 Erfolg verlässt man die Abstiegsränge, die man seit dem ersten Spieltag belegt hatte.

Medebach war diesmal in der ungewohnten Ausgangssituation, das Spiel machen zu müssen, denn die Gäste waren zunächst auf Ergebnissicherung bedacht und agierten aus einer verstärkten Abwehr zumeist mit langen Bällen. Hier lieferten sich Jan Althaus und SC-Goalgetter Carsten Franke packende Duelle, aus denen der Medebacher als Punktsieger hervorgehen sollte, da Franke an diesem Tag keinen Treffer zu vermelden hatte. Medebach versuchte das Spiel immer wieder über die Außenpositionen vorzutragen. In der ersten Halbzeit blieben die guten Möglichkeiten aber noch ungenutzt, so waren es Jan Vieweger, Andre Ricken, der trotz Grippe auflaufen konnte, und Markus Lübbert per Kopfball, die Medebach in Front hätten bringen können. Kurz vor der Halbzeit hatte man dann Glück, dass Frankes Schlenzer knapp am Tor vorbeiging.

In Hälfte 2 hatte man auch zunächst eine Schrecksekunde zu überstehen, als Mester eine scharfe Hereingabe freistehend am Tor vorbei schoss. Medebach erhöhte danach aber den Druck und kam jetzt auch zu Toren. Los ging es in der 55. Minute, als Christian Lübbert über links durchbrach und Andre Ricken bediente, der das 1:0 erzielte. Nur drei Minuten später zog der gut aufgelegte Jan Vieweger ab, seinen Schuss konnte der starke Heite nur abklatschen, und Artjom Siebert, der den erkrankten Peter Ricke vertrat, staubte mit seinem ersten Bezirksligator zum 2:0 ab. Erst jetzt erwachten die Gäste und trugen ihr Spiel mehr nach vorne vor, Medebach agierte nun etwas zu passiv. Folge war eine weitere gute Gelegenheit von Klur, der aber das Tor verfehlte. Auf der anderen Seite hätte Jan Vieweger die Entscheidung herbieführen konnte, fand aber in Heite seinen Meister. Auch Andre Ricken hätte nach Vorarbeit von Vieweger nachlegen können, traf aber aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig. Elf Minuten vor dem Ende dann der Anschlusstreffer, als TUS-Kepper Michael Padbert der Ball durch die Handschuhe rutschte, und Hallac zum 2:1 abstauben konnte. Der SC machte jetzt endgültig auf und wurde durch Konter bestraft. Jan Vieweger enteilte der Abwehr – wohlgemerkt aus stark abseitsverdächtiger Position – und entschied das Spiel per Flachschuss. Nur zwei Minuten später traf Jens Fresen aus zehn Metern zum 4:1 Endstand.

Medebachs Sieg ist als verdient zu bezeichen, allein schon deshalb, weil man ihn offensichtlich mehr gewollt hatte. Neben den bereits genannten wussten aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus auch Laufwunder Patrick Linn, der für seinen jungen Jahre eine große Ruhe ausstrahlte, und Georg Drilling zu überzeugen, der im Mittelfeld offensichtlich seinen 8. Frühling erlebt.Cool

Nächster Gegner ist am Sonntag der SV Oberschledorn.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren