In einem Duell, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, siegte der TUS Medebach gegen Aue-Wingeshausen knapp aber verdient mit 2:1 und nähert sich somit weiterhin den Nichtabstiegsplätzen. Medebach kam besser aus den Startlöchern und hatte bereits nach zwei Minuten eine gute Gelegenheit, als Peter Ricke zusammen mit Andre Ricken aufs Gästetor zuliefen, den Angriff aber nicht sauber zuende spielten. Wenig später war es erneut Andre Ricken, der mit einer schönen Volleyabnahme an Heier scheiterte. Aue-Wingeshausen fand nach der verschlafenen Anfangsphase aber besser ins Spiel und hatte Mitte der ersten Hälfte zwei gute Gelegenheiten, allerdings fehlte im Strafraum ein Abnehmer für die scharfen Hereingaben bzw. die Schüsse wurden zu hoch angesetzt. Nach gut einer halben Stunde musste das Spiel für 20 Minuten unterbrochen werden, als Schiedsrichterin Bödger ausrutschte und sich eine Bänderverletzung zuzog. Nach der Pause wurde das Spiel von der ebenfalls anwesenden Schiedsrichterin Rath fortgeführt, den gut 200 Zuschauern wurde also einiges geboten. Medebach kam jetzt wieder besser zum Zuge, Patrick Linn hätte das 1:0 erzielen müssen, legte sich aber den Ball zu weit vor.

Nach der verkürzten Halbzeitpause erwischte erneut Medebach den besseren Start: Markus Lübbert drückte nur zwei Minuten nach Wiederbeginn eine Ecke von Jan Vieweger zur umjubelten Führung über die Linie. Nur eine Minute später entschärfte Heier einen tollen Schuss von Peter Ricke. Aue-Wingeshausen drängte auf den Ausgleich, die dickeren Gelegenheiten hatte aber Medebach. Nach gut einer Stunde drang Jan Vieweger in den Strafraum ein und wurde gefoult, Andre Ricken verwandelte mit etwas Glück zum 2:0. Das Spiel war aber immer noch nicht entschieden, da Medebach versäumte, den Sack zu zumachen. So kam der Gast vier Minuten vor dem Ende durch Euteneuer noch auf 2:1 heran, wenig später hatte Daniel Köster noch einen schönen Fernschuss parat. Am Ende blieb es beim 2:1, Medebach schraubte die Ausbeute auf 7 Punkten aus 3 Spielen hoch. Nach einer Woche Pause geht es mit dem Derby gegen die SG Grafschaft weiter.

Medebach wusste durchgehend kämpferisch zu überzeugen, besonders gefielen die Lübbert-Brüder sowie Jan Vieweger und Michael Padberg, der ein paar Mal glänzend klären konnte.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren