Zwei Elfmetertore führten zum 1:1 Endstand im Kellerduell der Bezirksliga beim Aufeinandertreffen der TUS-Teams aus Allagen und Medebach. Auch wenn das Spiel nicht auf höchstem Niveau stattfand – wer erwartet das auch bei einem Kellerduell – entwickelte sich eine Partie mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Auche eine Folge davon, dass Allagen mit drei Spitzen agierte und auch Medebach nach vorne spielte. Die erste Gelegenheit hatte Allagens Liebig, der aber im glänzend aufgelegten Michael Padberg seinen Meister fand. Danach war es Markus Lübbert, der in der Offensive einige gute Szenen hatte. Nach schönem Zuspiel von Jan Vieweger scheiterte er an Allagens Keeper Neumann. Wenig später schoß der Medebacher Kapitän erneut aus spitzem Winkel vors Tor, Neuman parierte, und Jan Vieweger schoss im Nachschuss den Schlussmann an. Danach hatte erneut Liebig eine gute Gelegenheit und scheiterte an Padberg, ein weiterer Ball ging knapp an Medebachs Gehäuse vorbei.

In der zweiten Halbzeit ging es mit vielen Möglichkeiten weiter. Allagen bemühte sich um Druck, Medebach kam immer wieder mit schnellen Angriffen nach vorne. Während der stärsten Phase der Hausherren wurde Andre Ricken elfmeterreif gefoult, wie schon in der Vorwoche verwandelte er selber den fälligen Strafstoß sicher. Als Allagens Stürmer Mark Schröder wegen Schiri-Beleidigung vom Feld musste, schien sich das Blatt endgültig zugunsten von Medebach zu drehen. Allerdings versäumte man es in dieser Phase, das Spiel zu entscheiden. Peter Ricke und Janis Schierok hatten gute Gelegenheiten, das dickste Ding vergab Andre Ricken, der zwar den freistehenden Artjom Siebert bedienen wollte, diesem aber in den Rücken spielte. Leider hatte der Schiedsrichter nicht den Mut, zum zweiten Mal Rot zu zeigen, eine klare Notbremse an Markus Lübbert blieb ungeahndet. Allagen löste den Libero auf und drängte auf den Ausgleich. In der 92. Minute gab es noch einmal Eckball für Allagen. Keeper Neumann ging mit nach vorne und kündigte an: „Bring den Ball rein, ich lasse mich fallen.“ So geschah es, der fällige Elfmeter führte zum insgesamt zwar gerechten, aber auf Grund des Zustandekommens sehr unglücklichen Unentschiedens aus Medebacher Sicht. Neumann möchten wir an dieser Stelle mit dem Andi Möller-Gedächtnispreis auszeichnen. Wie sagte Toni Polster bei einer ähnlich unsportlichen Szene des Schalkers Oliver Held vor einigen Jahren in der Sportschau: „Er soll in seinem Leben kein Glück mehr haben.“Wink

Jede Menge weitere Berichte und eine Fotostrecke vom Spiel wie immer im TUS-Forum (oben auf Forum klicken und dann im Bereich „Fußballabteilung TUS Medebach).

Aktuelles – Archiv

Sponsoren